Leserbrief

Warnung an die CDU

Bloß nicht mit den Rechten!

In seiner Zuschrift wünschte sich ein Altlußheimer Leser eine Koalition von AfD und CDU. Doch davor ist der immer noch christlichen Volkspartei dringend abzuraten.

Warum? Dazu muss sie nur in ihre Geschichte blicken: Es sind ziemlich genau 85 Jahre her. Am 24. März 1933 haben die Reichstagsabgeordneten des Zentrums, der CDU-Vorgängerpartei, in einer erweiterten Koalition dem „Ermächtigungsgesetz“ Hitlers zugestimmt. Die Folgen sind bekannt: Massenmord, Kriege, 80 Millionen Tote.

An all dem waren wir Deutsche beteiligt. Unser Volk verfügt noch über dieselben Fähigkeiten wie damals. Die politischen Bedingungen freilich hat es verändert. Und die sind durchaus günstiger als 1933. Polizei und Justiz scheinen die rechte Gefahr im Griff zu haben. Doch die Liste wird länger: Die in München verhandelten Morde des NSU, die Absprachen der Partei mit Ausländerfeinden und Volksverhetzern, die „Abschieben“-Chöre am AfD-Aschermittwoch, eine vierstellige Zahl von Angriffen auf Flüchtlinge im Jahr 2017 und jetzt die verurteilten Terroristen von Freital.

Na also, denkt da mancher: Wir schaffen es doch! Wirklich? Ganz sicher? Im rechtspopulistischen Milieu Sachsens haben sich die Freitaler mit Hilfe des unkontrollierbaren Internets unvorstellbar schnell brutalisiert. Wie zuvor schon junge Deutsche, die Muslime wurden, dann Islamisten und schließlich beim IS landeten. Und als ob das nicht reichen würde, besuchen AfD-Abgeordnete einen Mufti, der Selbstmordattentäter nach Deutschland geschickt hat. Das ist so unsäglich und offenkundig ein Irrweg. Bleiben wir den Grundrechten, der Menschenwürde aller und unseren europäischen Nachbarn treu.

Helmut Mehrer, Brühl

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional