Leserbrief

Gastronomie

Brandbrief an die Gäste und die Politik

Liebe Gäste und Freunde unseres Hauses, das Unfassbare hat sich wiederholt! Laut Bundesregierung mussten alle Gastronomiebetriebe am 2. November bundesweit auf mittlerweile unbestimmte Zeit schließen. Nachträglich und für die Zukunft legitimiert durch eine im Eiltempo innerhalb weniger Stunden durch Bundestag und Bundesrat gepeitschten Änderung des Infektionsschutzgesetzes.

Wir bedauern diese Entscheidung sehr, halten sie für nicht gerecht und aufgrund der einseitigen und künftig entschädigungslos möglichen Schließungen einzelner Branchen für nicht verhältnismäßig.

Jeder wusste doch, dass nach einem Sommer immer Herbst und Winter folgen. Nicht nur unser Haus hat mit einem aufwendigen Hygiene- und Sicherheitskonzept – im Gegensatz zur Politik – rechtzeitig und verantwortungsvoll Vorbereitungen für die Herbst- und Winterzeit getroffen. Damit unsere Gäste, aber auch unsere Mitarbeiter, sicher sind. Busse, Bahnen und Flugzeuge dürfen weiterhin dicht besetzt verkehren, wobei dort noch nicht mal Fenster zum Lüften geöffnet werden können. Kontaktnachverfolgung? Fehlanzeige! Auch an Schulen gerät die Lage mittlerweile immer mehr außer Kontrolle.

Gastronomiebetriebe wie unserer – mit einer leistungsstarken Frischluftanlage und Trennwänden zwischen desinfizierten Tischen –mussten dagegen schließen. Restaurants werden hier als Versuchskaninchen benutzt und viele Betriebe sind mittlerweile schon Bauernopfer einer in dieser Pandemie irrlichternden Politik geworden.

Der neue Höchststand der Corona-Neuinfektionen am Freitag, 20. November, liegt bei 23 648! Obwohl mittlerweile sogar weniger getestet wird. Die Dunkelziffer mag somit noch viel höher sein.

An der Gastronomie kann das nicht liegen, denn unsere Branche ist seit Wochen geschlossen! Vielleicht liegt die hohe Zahl an Neuinfektionen daran, dass den Menschen nichts anderes übrigbleibt, als sich unkontrolliert in privaten Bereichen zu treffen. Da wäre es wohl klüger und sicherer gewesen, sich in Restaurants mit guten Hygienekonzepten zu begegnen.

Wir hoffen, dass wir unsere Kunden bald wieder begrüßen und bewirten dürfen. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Thomas Armbruster,

Schwetzingen

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional