Leserbrief

Keine Maske im ICE

Corona-Wahnsinn in Fernzügen der DB

Anlässlich meiner Rückfahrt von Berlin nach Mannheim auf dem Weg in meine Heimatgemeinde Brühl bitte ich hiermit darum, den Bürgern Gehör zu schenken, die Missstände objektiv in die Corona-Debatte einführen möchten. Hier mein Beitrag dazu.

Fast alle Fahrgäste im ICE 373 halten sich an die „dringende Empfehlung“ der DB AG, Mund und Nase zu bedecken. Mehr als eine Empfehlung gibt es aber auch für die Mitarbeiter der Bahn nicht als Handlungsgrundlage im Umgang mit Reisenden. Die Mitarbeiter selbst sind aber mit solchen Masken ausgestattet und zum Tragen verpflichtet worden – welche Ironie.

Eine hustende Mitreisende ohne Mund-Nasen-Maske gibt sich auf den Hinweis zweier Reisender nicht nur uneinsichtig, sondern unverschämt: „Ich muss gar nix.“ Die beigezogene DB-Mitarbeiterin bittet ebenfalls, eine solche Bedeckung anzulegen – und bleibt ohne Erfolg.

Was mag ein Bürger dazu sagen? Hat das zuständige Bundesministerium schlicht vergessen, dass das Landesrecht in Fernzügen nicht gilt? Wieso macht die DB nicht von ihren Möglichkeiten Gebrauch, das Tragen von Masken oder Ähnlichem vorzuschreiben?

Marius Müller, Berlin/Brühl

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional