Leserbrief

Flughafentransfer Zu dritt den Preis für vier Personen bezahlt / Chef beschimpft seine Kunden am Telefon

Das ist aus meiner Sicht unterstes Niveau

Normalerweise bin ich nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen. Was mir und meinen zwei Freundinnen jedoch dieser Tage widerfahren ist, zwingt mich, diesen Leserbrief zu schreiben. Wir, vier Freundinnen, hatten einen Shuttle von Hockenheim über Schwetzingen zum Flughafen Frankfurt bei einer Firma aus St. Leon-Rot gebucht. Vereinbart waren 30 Euro pro Person für die Hinfahrt und auch für die Rückfahrt.

Nun wurde eine Freundin schwer krank, sodass wir nur zu dritt diese gebuchte Reise antreten konnten. Da wir dem Unternehmen nicht rechtzeitig mitgeteilt haben, dass wir nur zu dritt sind, mussten wir den Transferpreis für vier Personen bezahlen, nämlich 120 Euro. Das Unternehmen teilte uns telefonisch mit, dass bei der Rückreise aber nur der Preis für drei Personen anfalle (90 Euro), weil man dann ein kleineres Auto schicke. So weit, so gut!

Nun der Hammer: Bei der Rückfahrt wollten wir dem Fahrer die vereinbarten 90 Euro geben, der hatte jedoch eine Quittung über 118 Euro dabei. Wir bestanden auf Klärung und Rücksprache mit dem Büro, was der Fahrer auch getan hat. Der Chef der Firma war persönlich am Telefon. Cholerisch meinte er: „Zehn Tage nach Teneriffa fliegen (wobei es nur neun Tage waren) und dann meinen, wir müssten mit ihm handeln wie auf dem Basar.“

Ihn interessiere nicht, was die Dame uns für einen Preis am Telefon gesagt habe, da nur er berechtigt sei, Preise zu machen. Ich erklärte freundlich, dass das eine interne Sache sei und uns das nichts angehe. Auch wenn wir nichts Schriftliches auf der Hand hätten, so sei trotzdem der Vertrag rechtsgültig. Daraufhin wurde der Chef der Firma ausfallend und meinte, entweder wir zahlen den Preis oder er gebe dem Fahrer die Anweisung, Schwetzingen nicht anzufahren und die Dame könne schauen, wie sie nach Hause komme. Ich bin seit über 30 Jahren selbstständig und habe so etwas noch nie erlebt. Wie dieser Choleriker mit uns gesprochen hat, war unterstes Niveau. Es hat uns wieder gelehrt, dass man alles schriftlich machen muss, um sein Recht zu bekommen. Wir haben die 118 Euro bezahlt, werden aber nie mehr bei der Firma buchen.

Karola Rüttinger, Hockenheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional