Leserbrief

Hundekot Entsorgte Beutel in der ganzen Gegend verstreut

Das ist doch krank, oder?

Ich habe Ende letzten Jahres bei der Stadt Hockenheim angerufen und darum gebeten, man möge doch am Wasserturm einen Hundekotabfalleimer installieren, da die Hinterlassenschaften unserer Hunde immer aus den normalen Abfallbehältern rausgenommen und herumgeschmissen werden. Man hatte erst vermutet, dass Vögel den Dreck herausholen – doch weit gefehlt.

Nach ein paar Anrufen bei der Stadt ist man meiner Bitte nachgekommen und hat eine Hundestation installiert. Ich hoffte nun, dass wir das Problem beseitigt hätten. Doch seit ein paar Tagen treibt unser Unbekannter wieder sein Unwesen. Jetzt holt er die entsorgten Tüten aus dieser Station. Und jetzt hat er sogar den ganzen blauen Sack aus der Station herausgerissen und dahinter entleert.

Ich frage mich, wie krank muss ein Mensch sein, der so etwas macht? Lieber Hundehasser, wenn Du das lesen solltest, gebe ich Dir einen Rat. Suche einen Psychiater auf und lasse Dich behandeln, denn wer in Hundekot wühlt, ist krank.

Was kommt als nächstes? Vergiftest Du unsere Hunde? Wie hat Roland Kaiser einmal gesungen: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn’s dem lieben Nachbar nicht gefällt.“ Meine Bitte: Wühle bei Dir zu Hause in Deinem Klo.

Karola Rüttinger, Hockenheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional