Leserbrief

Europawahlen Jugend muss den Spinnern das Handwerk legen

Das macht mich fassungslos

Was wird nun dieses Ergebnis für den Großteil unseres Kontinents bringen. Hoffen wir, dass sich die Befürworter Europas zusammenraufen und den rechten Populisten ihre Grenzen aufzeigen. Sicher müssen sich die vernünftigen Verantwortlichen Gedanken machen, wie wir Schlupflöcher der Steuern und gegenseitiger Unterbietungen im Interesse aller schließen können. Allein mit der Umsatzsteuer gehen über 100 Milliarden Euro durch Betrug im Kreisverkehr für den ehrlichen Steuerzahler verloren! Auch sollte man den Europagegnern die als Populisten im Parlament sitzen, ohne Rücksicht genau auf die Finger schauen. Sie wollen dieses mühsam gegründete sinnvolle Gebilde, dessen Ursprung die römischen Verträge waren, nicht reformieren, sondern zerstören. Es ist nur Taktik, mit nationalem Geschwätz die Stimmen auf ihre Seite zu bringen, um die eigene Macht auszuweiten.

Die wahren Mächtigen der Welt wie USA und auch China reiben sich durch dieses Verhalten die Hände. Russland hält sich zurück – der einzige Konsens ist, dass sich China und die USA in der Wolle haben. Nur ein gemeinsames, abgesprochenes Verhalten stärkt die Europäer und sichert ihre Existenz. Die populistisch regierten Staaten könnten das Entscheidungsgremium systematisch blockieren. Dann wird es eng – auch für Frankreich, Deutschland, Spanien, Benelux und Irland. Italien driftet schon ab und hoffen wir, dass eine Mehrheit der Gemäßigten diesen Prozess verhindern kann. Noch kann es keinen Knall geben – das verhindern die Verträge. Nur die Gefahr des Verwelkens besteht – die (noch) Minderheit der Maßlosen und Irrationalen setzt alles daran, die Zersetzung zu beschleunigen. Der Rest dieser momentan populistisch geführten Staaten glauben, es geht ihnen in Zukunft besser, wenn sie in abgegrenzten Nationalstaaten unter sich blieben, um Traditionen zu pflegen und Volksweisen zu singen.

Sie werden zur Lachnummer der Großen und taumeln in Abhängigkeiten ohne Mitspracherecht. Die Karikaturen Orbán, Meuthen & Co. würden in Peking oder beim blonden Engel in Washington oder auch in Russland besser gehört und respektiert werden als in Brüssel?

Ich bin fassungslos, wie sich ein so mit Ruhe und Verstand geschätztes Volk wie die Briten von Boris Johnson und Nigel Farage in eine solche Situation bringen lassen konnte. Sie sind innerhalb von drei Jahren ein völlig gespaltenes Volk geworden und vernichten Geldwerte in unvorstellbarem Ausmaß. Das Resultat einer bewiesen gelogenen Aussage. Populismus pur – Effekthascherei. Farage ist im Ruhestand, aber noch im EU-Parlament.

Wollen wir in Europa den seit 74 Jahren gewachsenen Frieden solchen Leuten überlassen? Ich bin 74 und hoffe, dass die Jugend diesen Spinnern das Handwerk legt.

Rolf Weiss, Plankstadt

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional