Leserbrief

Türkische Imbisse Vier Freunde verabreden sich und machen einen lustigen Test / Vor- und Nachteile in der Bewertung

„Das perfekte Dön(n)er“ in Hockenheim

Mit der Eröffnung des „Star 3 Döner & Pizza“ in der Karlsruher Straße gibt es seit wenigen Wochen nun insgesamt vier Anlaufstellen für anatolische Köstlichkeiten in Hockenheim. Mit dem Ziel, den besten Döner der Stadt zu finden, begaben sich meine drei Mittester und ich, unter dem Namen „Das perfekte Dön(n)er“, auf die Suche nach dem besten Kebab.

In Anlehnung an das bekannte TV-Format „Das perfekte Dinner“, in dem Kandidaten von Montag bis Freitag jeweils füreinander kochen, sich anschließend bewerten und abschließend einen Sieger küren, testeten wir täglich den Döner eines anderen Imbisses.

In die Bewertung flossen die einsehbare Sauberkeit sowie das Ambiente der Lokalitäten ein. Zudem wurde die Freundlichkeit des angetroffenen Dönermeisters bewertet, ein Urteil bezüglich des Preises in Relation zur Größe abgegeben und natürlich der Ge-schmack, welcher die größte Gewichtung erfuhr, evaluiert. Punkte wurden auf einer Skala von eins bis zehn vergeben und nach dem Genuss des Mahles auf einem Evaluierungsbogen unabhängig und geheim abgegeben.

Den Anfang machte am Montag der bereits erwähnte, neu eröffnete „Star 3 Döner & Pizza“. Dieser Fast-Food-Betrieb konnte vor allem durch Sauberkeit, Freundlichkeit und Ambiente punkten, bieten die Räumlichkeiten doch ausreichend Platz, um sich beim Verzehr niederzulassen. Zusätzlich überzeugte dieser Imbiss durch die Größe des Döners, den Gratistee, der uns während der Wartezeit angeboten wurde und einer Stempelkarte, mit welcher man den elften Döner umsonst bekommen kann.

Leicht irritiert war das komplette Testergremium jedoch von der Speisekarte, da der Döner Kebab hier als Drehspieß bezeichnet wird und der formatfüllenden Fotowand, die die portugiesische Hafenstadt Porto porträtiert. Hier hätte man eher eine Aufnahme der türkischen Metropole am Bosporus oder den Strand von Antalya erwartet.

Die zweite Station stellte der „City Grill“ in der Ottostraße dar. Auch hier erhält man als Kunde eine Stempelkarte und einen elften Döner für lau. In Sachen Freundlichkeit erhielt diese Institution etwas weniger Punkte und auch bezüglich der Lokalität schnitt der „City Grill“ schlechter ab. Zu überzeugen wusste der Döner von dort jedoch in der Kategorie Geschmack und erzielte hier einen der vorderen Plätze im Gesamtklassement. Preislich identisch mit dem „Star 3 Döner & Pizza“ erschien der Döner des „City Grills“ kleiner und erfuhr somit Einbußen in Sachen Preis/Leistung.

Am dritten Tag gingen wir vier Dönertester, als welche wir uns auch in jedem Imbiss vorstellten, um gleiche Voraussetzungen zu gewährleisten, in das „Pizza & Kebab Haus“. Jenes ist ebenfalls in der Karlsruher Straße. Was sofort auffiel, waren die höheren Preise für die Gerichte, denn beim „Pizza & Kebab Haus“ zahlt man für den Yufka-Döner mit Putenfleisch 50 Cent mehr als an den beiden Tagen zuvor. Obwohl diese Lokalität in Bezug auf Sauberkeit und Ambiente sich nicht wirklich von den vorherigen unterschied, fiel es im Vergleich zur Konkurrenz in der Gesamtwertung ab. Geschmacklich kam der Döner von dort nämlich bei allen Testern am schlechtesten an und die noch dazu höheren Preise sorgten auch für den letzten Platz in der Kategorie Preis/Leistung.

Zu guter Letzt stand „Das Drei-Länder-Erlebnis Tortilla Imbiss“ auf dem Programm. Wie es nicht anders hätte sein können, fiel das Finale auf einen Dön(n)erstag. Bestechen konnte die letzte Station vor allem durch die Freundlichkeit des Dönermeisters. Mit ihm konnte während der Zubereitung ein angenehmes Gespräch geführt werden und nach Klarstellung, dass wir bereits die ganze Woche schon die türkischen Spezialitäten der Stadt durchprobieren, wurde uns eine kleine Kostprobe seines Fleisches angeboten. Daneben glänzt der altansässige, im Sprachgebrauch lediglich als „Tortilla Imbiss“ bezeichnete Dönerladen, durch niedrige Preise. Im Schnitt 50 Cent billiger als die Konkurrenz und sogar einen Euro weniger als für einen Yufka-Döner vom „Pizza & Kebab Haus“.

Schwächen zeigt dieser Imbiss lediglich in der Sparte Lokalität, wobei der „Tortilla Imbiss“ in Sachen Sauberkeit der Einsichtsflächen den anderen in nichts nachstand. Geschmacklich muss man jedoch festhalten, dass sich der Döner hier, im Vergleich zu den drei anderen abhebt. Das liegt zum einen daran, dass komplett auf Kraut verzichtet wird und dafür eine Peperoni zum Standardinhalt zählt und zum anderen, dass die Soße hier mit Abstand am besten schmeckt.

Dies führte auch zum ersten Platz in der Gesamtbewertung. Auf Platz zwei und drei landeten der „Star 3 Döner & Pizza“ und der „City Grill“, die, wenn man nur den Geschmack in Betracht zieht, ihre Reihenfolge tauschen. Abgeschlagen auf dem letzten Platz landet in unserem Test das „Pizza & Kebab Haus“.

Insgesamt kann man resümieren, dass Hockenheim mit den vier Dönerangeboten nun ausreichend versorgt ist. Ansonsten animiere ich Sie, den Test einmal selbst durchzuführen, um für sich persönlich „Das perfekte Dön(n)er“ zu finden.

Jonas Fritsch, Hockenheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional