Leserbrief

Fundsache Ein Lob auf die sozialen Medien

Die Geldbörse kehrt heim

Einerseits möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal bei dem ehrlichen, hilfsbereiten und pfiffigen jungen Mann aus Brühl bedanken, der mir wieder zu meiner Geldbörse verhalf. Andererseits möchte ich ein Lob für die Existenz und Effizienz der sozialen Medien aussprechen!

Zum Vorfall: Seit mehreren Tagen vermisste ich meine Geldbörse. In einem Moment der Unachtsamkeit hatte ich sie an einem sehr heißen Tag an einer Tankstelle in Schwetzingen an unübersichtlicher Stelle auf meinem Auto abgelegt und vergessen.

Um klare Sicht zu erhalten, betätigte ich einige Tage später bei einer Rückfahrt von Schwetzingen nach Brühl die Waschanlage und den Scheibenwischer. Hierbei wurde ein dunkler Gegenstand durch die Luft geschleudert. Ich kam nicht auf die Idee, dass es sich dabei um meine Geldbörse handeln könnte, da ich diese längst abgeschrieben hatte! Ich fuhr weiter, ohne umzukehren und auf der Brühler Landstraße nachzuschauen, worum es sich bei diesem dunklen Gegenstand gehandelt haben könnte!

Kurioserweise fand nun der junge, aufmerksame Mann meine Geldbörse am Straßenrand, als er mit seinem motorisierten Zweirad nach seinem Dienst nach Hause fuhr. Dass ich als Besitzerin dieser Geldbörse ausfindig gemacht werden konnte, wurde möglich gemacht, weil der junge Mann auf Facebook in der Gruppe Brühl/Schwetzingen eine Bekanntmachung gepostet hat! Auf diesen Beitrag reagierte eine meiner guten Bekannten aus einer Arztpraxis in Mannheim, die auch in der Gruppe aktiv ist. Sie las meinen Namen und benachrichtigte mich. Auch ihr möchte ich herzlich danken.

Zu solchen netten, hilfreichen und effektiven Erlebnissen und Ergebnissen kann die Vernetzung durch Social Media verhelfen! Facebook & Co. haben meiner Ansicht nach wirklich eine Daseinsberechtigung!

Jutta Müller, Brühl

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional