Leserbrief

Einkaufen in Hockenheim

Eine Katastrophe für ältere Bürger

Eine absolute Katastrophe ist die Schließung des Vollversorgers „Treff 3000“ für die Bevölkerung der Stadtmitte und der östlichen Stadtteile. Es trifft an erster Stelle die älteren Menschen, die kein Auto mehr fahren und auf das Fahrrad angewiesen sind und auch sonst keine Möglichkeit zum Einkaufen haben.

Wir können zu Fuß gar nichts mehr erreichen in unserem Stadtteil. Ebenso ist der große Müller-Markt geschlossen, was junge Menschen sehr bedauern. Was ist der alte Mensch noch wert in den Planungen und Entscheidungen der Wirtschaft?

Abgehakt fühlt man sich nach vielen Jahren tatkräftigen Einsatzes für eine lebendige Stadt Hockenheim. Die Menschenmengen der Events können das nicht ersetzen! Ich wünsche dem neuen Oberbürgermeister Marcus Zeitler und seinen Mitstreitern eine glückliche Hand für die Fürsorge für die ältere Generation unserer Stadt.

Christa Mohrig, Hockenheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional