Leserbrief

Fahrradstraße

Es ist eine wahre Fehlentscheidung

Die Fahrradstraße in der Schwetzinger Marstallstraße – sie ist eine Fehlentscheidung. Selten habe ich in meiner Zeit als Gemeinderat so unausgewogene Beschlüsse erlebt, wie sie dieser Tage offensichtlich werden, nämlich die Umgestaltung der Marstallstraße in eine Fahrradstraße: Durch das kürzliche Aufstellen von neuen Straßenschildern wird deutlich, was der Gemeinderat vor einem Jahr beschlossen hat: Ab sofort dürfen nämlich Bewohner der vorderen Bismarckstraße und der Marstallstraße mit ihrem Auto nicht mehr direkt in Richtung Südtangente fahren, sondern müssen sich über die Innenstadt (Bahnhofanlage, Clementine-Bassermann-Straße, Carl-Theodor-Straße, Schlossplatz, Karlsruher Straße) ihren Weg Richtung Hockenheim, Oftersheim oder Heidelberg suchen.

Die dadurch entstehende zusätzliche Belastung der Autofahrer und Anwohner durch Zeitverlust und Verkehrsstau, inklusive Abgasbelastung für Anwohner, schienen bei der Verabschiedung des Ratsbeschlusses kein Argument zu sein. Vorrangig war offensichtlich, dass Fahrradfahrer möglichst ungestört von Süd nach Nord durch die Stadt fahren sollen. Inzwischen wurde ich von vielen Bewohnern der Südstadt angesprochen, ob die Neuregelung tatsächlich ernst gemeint sei. Ich musste zu meinem Bedauern bestätigen, dass dem wohl so sei.

Allerdings hoffe ich sehr, dass letztlich die Weisheit im Rathaus siegen möge, und die bisherige Regelung noch einmal auf den Prüfstand gestellt wird.

Dr. Walter Manske, Schwetzingen

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional