Leserbrief

Katholische Kirche

Gedenktag wäre reine Heuchelei

Die katholische Kirche Deutschland möchte auf Anregung von Papst Franziskus einen Gedenktag für die Opfer sexuellen Missbrauchs einführen. Was im ersten Moment ein guter Gedanke sein könnte, macht mich beim zweiten Gedanken fassungslos. Ausgerechnet die Institution Kirche, in der über Jahre und Jahrzehnte Kinder gequält und missbraucht wurden und die immer alles getan hat, um diese Verbrechen zu vertuschen – wenn der Missbrauch ans Tageslicht kam, wurde der Kleriker in eine andere Ge-meinde versetzt, wo man ihn nicht kannte und wo er so wie bisher weitermachen konnte –, ausgerechnet diese Kirche fordert nun einen Gedenktag für die Opfer.

Laut einer Studie wurden zwischen 1946 und 2014 mehr als 3670 Minderjährige missbraucht von mindestens 1670 katholischen Klerikern. Das sind nur die Zahlen, die bekannt sind. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen. Jetzt soll es ein Gedenktag für die Opfer richten. Dann können sich die überwiegend alten Männer ja wieder bequem zurücklehnen mit dem Gedanken: Wir haben ja wirklich alles getan, um unsere Verbrechen zu vertuschen, dann machen wir jetzt mal einen Gedenktag für die Opfer. Welche Heuchelei!

Gaby Gehring, Schwetzingen

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional