Leserbrief

Rechts von links

Gefahr am Waldpfad

Die Vor- und Nachteile, die sich aus der Verkehrsänderung (Tempo-30-Zone und "Rechts-vor-Links-Regelung") der Schwetzinger- und Eppelheimer Straße in Plankstadt ergeben haben, sind bereits ausführlich beschrieben worden. Ich möchte heute noch einen kleinen Denkanstoß zur Verbesserung beziehungsweise Unfallverhinderung leisten. Nach meinen Beobachtungen an der Ecke Waldpfad/Schwetzinger Straße kam es dort schon sehr oft zu Beinahe-Unfällen, deren Vermeidung nur der Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer aus dem Waldpfad kommend zu verdanken waren. Die Einmündung des Waldpfades in Fahrtrichtung Schwetzingen ist sehr unübersichtlich und könnte relativ einfach entschärft werden, indem der Waldpfad in Fahrtrichtung Messplatz zur Einbahnstraße erklärt wird. Die Durchfahrt dieser engen, auf beiden Seiten beparkten Straße, wäre dann auch viel sicherer zu bewältigen. Wie weit die Einbahnregelung geführt werden soll, sei Experten überlassen.

Zum Thema Straßenbahn möchte ich nur so viel sagen: Plankstadt hat bereits mit dem Tunnel eine tolle Verkehrsberuhigung geschaffen. Und angesichts der gerade begonnenen fünften Jahreszeit möchte ich mit den Worten eines Jecken enden: "Baut doch lieber statt der Straßenbahntrasse eine U-Bahn, dann sind die Verkehrsprobleme oberhalb der Erde gelöst."

Jürgen Vollmer, Plankstadt

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel