Leserbrief

Monarchie-Verlangen

Gott bewahre uns vor dem Kaiser

Am letzen Wochenende war in den Medien zu lesen, dass sich die Deutschen, also wir in der BRD, uns unseren Kaiser zurückwünschen und darunter leiden würden, dass wir keinen Kaiser mehr haben, so jedenfalls vom Altbundespräsidenten Roman Herzog geäußert.

Offensichtlich leidet Roman Herzog unter Realitätsverlust, wir Deutschen leiden nicht darunter, dass uns der Kaiser abhanden gekommen ist, höchstens der Herr Kaiser von der Hamburg-Mannheimer. Und eine anhaltende Sehnsucht nach einer Monarchie (Gott bewahre uns davor), kann ich in meinem persönlichen, privaten sowie beruflichem Umfeld auch nicht ausmachen.

Also ich glaube, der spinnt der Herzog. Wenn wir alles brauchen in old Germany, weiß der Geier was alles, aber ein Kaiserreich oder Königreich schon gar nicht. Das wäre noch schöner, solchen Schmarotzern auch noch zu huldigen und von unseren Steuern leben zu lassen. Diese Klientel hat sich doch schon früher alles einverleibt und den armen Leuten alles abgenommen. Aber ich weiß natürlich auch, dass es in unserer BRD genügend einfältige Menschen gibt, die sich so was vorstellen könnten. Ich würde auswandern, wenn es je zu so einem Rückschritt kommen würde.

Mich wundert es sowieso, wie viele Länder in Europa sich noch Königshäuser leisten. Warum leisten wir uns einen Bundespräsidenten? Das Geld sollte man lieber in soziale Projekte stecken, das würde mehr bringen. Also, lieber Roman Herzog, erst Hirn einschalten, dann schwätzen.

Dieter Müller, Ketsch

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel