Leserbrief

Übler Zeitgenosse Hundehasser wirft Drohung in Briefkasten

Hund frisst einen Giftköder

Seit dem 4. Oktober befindet sich der kleine Mischlingshund „Chicco“ meiner Schwester in einer Heidelberger Tierklinik. Beim Gassi gehen am vergangenen Dienstagabend muss er auf dem Weg von der Werkstraße zum Decathlon-Gelän-de und zurück einen ausgelegten Giftköder aufgeschnappt haben! Dies bestätigten die behandelnden Tierärzte.

Der elfjährige Rüde zeigte kurz nach dem Spaziergang folgende Symptome: Blutiges Erbrechen, blutiger Durchfall, völlige Aphasie. Seine Darmfunktion ist durch eine massive Verätzung so gut wie nicht mehr vorhanden, das Tier leidet Höllenqualen. Man versucht nun, mit hoch dosierten Infusionen zum einen die Schmerzen zu mildern und zum andern die Darmtätigkeit wieder anzuregen, im Moment leider (noch) erfolglos. Es hilft augenblicklich nur noch beten!

In dem von meiner Schwester bewohnten Haus in der Werkstraße gibt es mehrere Hundehalter, viele von ihnen können über ähnliche Erlebnisse berichten. Auch wurden in den Briefkästen Betroffener schon mehrfach „Fresszettel“ mit dem Hinweis: „Das beste Futter für Deinen Hund ist Gift“ – und ähnlichen Aussagen – gefunden!

Die Polizei sieht sich, ebenso wie der Ordnungsdienst der Stadt, leider außerstande, in der Angelegenheit Maßnahmen zur Abhilfe zu schaffen! So bleibt uns wieder einmal nur der Weg über die Öffentlichkeit, um etwas gegen diese schändlichen Aktionen zu unternehmen. Hans-Peter Rösch, Schwetzingen

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional