Leserbrief

Straßenfest in Plankstadt Sängerbund Liedertafel engagiert dabei

MGV bietet eine Menge

In der zurückliegenden Montagsausgabe der SZ (17. September) wird unter der Überschrift „Gute Stimmung trotz Lücken im Angebot“ über das Plankstädter Straßenfest berichtet. Allerdings gab es nicht nur Lücken im Angebot, sondern auch Lücken in der Anordnung und Reihenfolge der Vereinsstände. Darüber hinaus gab es aber auch Lücken im Bericht selbst. Das veranlasst mich, als Mitorganisator und Helfer, ein paar ergänzende Zeilen zu schreiben.

Mehrere Vereine und Clubs wurden in dem Bericht aufgeführt und deren leckere Angebote ausführlich beschrieben und teilweise mit Fotos untermauert. Anscheinend waren jedoch die zwei Berichterstatterinnen so geblendet und begeistert, dass mehrere Vereine und Clubs unerwähnt blieben. Das ist für diejenigen, die sich auf das Straßenfest vorbereitet haben, nicht unbedingt motivierend. Dies gilt ganz besonders den Vereinen, die einen erheblichen Aufwand betreiben, um den Besuchern des Straßenfestes einen angenehmen Aufenthalt sowohl in kulinarischer und geselliger, aber auch in kultureller Hinsicht zu bieten. Dazu gehört der MGV Sängerbund Liedertafel. Die Sängerinnen, Sänger und Mitglieder arbeiten von Donnerstag bis Montag, um das Straßenfest zu bewältigen. In dem unvergleichlich schönen alten Bauernhof von Götz Koch wird Jahr für Jahr eine gemütliche Atmosphäre geschaffen, indem sich junge und alte Menschen gerne treffen. Dort gibt es vorzüglichen Spanferkelbraten und andere leckere Speisen zusammen mit ausgewählten Weinen und kühlem Bier. Am Samstag hat der Verein keine Kosten gescheut und wie in den vorhergehenden Jahren Livemusik in der Scheune angeboten. Die Stimmung war ausgelassen fröhlich, es wurde überall viel gelacht und auch getanzt. Die Gäste des MGV konnten in der Scheunenbar vom Sekt bis zum Cocktail auswählen und ihren Durst stillen. Am Sonntagmorgen hat der MGV zum musikalischen Frühschoppen eingeladen. Der Sängerbund Liederkranz aus Oftersheim und der Männerchor des Gastgebers haben erfrischende Lieder vorgetragen und die zahlreichen Zuhörer, unter anderem den Plankstädter Bürgermeister Nils Drescher, damit erfreut. Darüber hinaus wurde das obligatorische Weißwurst-Frühstück angeboten, das auch vielfach genossen wurde. Weiterhin wurde über beide Festtage ein genussvolles Kuchenbuffet und wohlduftender Kaffee angeboten. Das alles sollte in einem öffentlichen Zeitungsbericht mehr als einen Satz Wert sein. Anscheinend haben die Berichterstatterinnen in dieser Hinsicht oberflächlich recherchiert, denn von bewusstem Ausklammern der MGV-Aktivitäten gehe ich nicht aus. Vielleicht traf das Angebot aber nicht genau die Geschmacksrichtung der beiden Damen von der Zeitung oder sie haben sich nicht die Mühe gemacht, einen Blick in den Innenhof und die historische Scheune zu werfen und einen offiziellen Ansprechpartner des Vereins zu interviewen.

Über die ganzen Tage waren 60 Helfer für das Gelingen des Festes im Einsatz. Jeder Einzelne davon hätte sich allerdings sehr gefreut, wenn dieser Einsatz auch in der Zeitung gewürdigt worden wäre. Der belanglose, nichtaussagende Satz „Die Scheune beim MGV Sängerbund Liedertafel war ebenfalls gut besucht“ wurde dem unermüdlichen Einsatz der Mitglieder nicht gerecht.

Den Besuchern und Gästen, die den MGV-Stand wahrgenommen und das Angebot in vielfältiger Weise genutzt haben, sage ich herzlichen Dank!

Norbert Engelhardt, Plankstadt

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional