Leserbrief

OB-Wahl

Nett sein, oder zupacken können?

Angesichts von fünf Kandidaten zur OB-Wahl mag es dem einen oder anderen Hockenheimer schwerfallen, die richtige Wahl zu treffen. Doch warum eigentlich? Ich selbst habe durch die Mitarbeit in einer Bürgerinitiative den Zugang zur Kommunalpolitik gefunden und sehr schnell festgestellt, wie groß die Herausforderungen Hockenheims sind. Fehlende Transparenz, fehlende Kindergartenplätze, fehlender Wohnraum, sanierungsbedürftige Schulen – und das alles bei der bekannten Kassenlage Hockenheims. Wie wollen das die Kandidaten lösen? Wer hat hochtrabende, aber nichtssagende Ideen und wer hat praktische Vorschläge, die für uns alle verständlich sind? Wie wollen die Kandidaten die Verwaltung, allem voran die Bauverwaltung, wieder auf Vordermann bringen? Brauchen wir einen OB, der Hockenheim von außen beobachten will, oder jemanden, der nach Hockenheim zieht und unter uns wohnen wird? Brauchen wir jemanden, der halt nett ist, oder jemanden, der zupacken kann? Ein OB, der vom Fach oder total fachfremd ist? Oder anders ausgedrückt: Beauftragen Sie einen Malermeister, wenn Sie einen Wasserhahn reparieren wollen? Falls nein, dann haben Sie die Antwort für den Sonntag.

Thorsten Völlmer, Hockenheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional