Leserbrief

Kirche in Corona-Zeiten

Neue Wege gehen übers Internet

In dieser schweren Zeit, in der ständig Angst und Panik in Talksendungen verbreitet werden und der Kirchgang verboten ist, hat die evangelische Kirche die Idee des Livestream-Gottesdienstes realisiert.

Sonntags um 10 Uhr bei Youtube unter eki-schwetzingen.de zu suchen, kann man einen Gottesdienst aus der Wollfabrik erleben, der Hoffnung und Zuversicht verbreitet. Erfrischend gestaltet von Pfarrer Steffen Gross und seinen Helfern und Musikern. Die Musik allein ist schon ein Erlebnis, im letzten Gottesdienst mit „Evas Schwestern“, davor die Gottesdienste mit Dominik Steegmüller, Tobias Nessel und Matthias Buchta. Am 22. März haben sie zum Schluss das Stück „Stand by me“ in einer ganz besonderen Interpretation vorgetragen.

Diese Bitte in dieser schlimmen Zeit – wohl an den Allmächtigen gerichtet – hat Dominik Steegmüller in einer ganz eigenen Weise gesungen, die tief bewegt. Die Inhalte der Gottesdienste, aktuelle Themen und zeitgemäße Musikstücke sprechen die Zuschauer an. Und im Gegensatz zu den Trübsal Verbreitenden ist es eine Wohltat zuversichtliche, optimistische und tröstende Worte und Lieder zu hören.

Livestream-Gottesdienste in Pandemie-Zeiten, Martin Luther hätte es gefallen, er war ebenfalls kreativ, hat die Bibel übersetzt, Lieder gedichtet und zur Verbreitung seiner Thesen die neu entstandene Buchdruckkunst genutzt. Uns hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen.

Ingrid und Werner Jäkel,

Schwetzingen

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional