Leserbrief

Kirchliche Sozialstation Einsatzfahrzeug konnte dank vieler Sponsoren angeschafft werden

Neues Auto für die Pflege

Viele dankbare Gesichter gab es bei der Kirchlichen Sozialstation in der Hildastraße, als ein von hiesigen Firmen gesponsertes neues Einsatzfahrzeug offiziell übergeben wurde. Vorsitzender Peter Wöhrlin berichtete von der dringenden Notwendigkeit: "Der Panda unserer Krankenschwester, die hilfsbedürftige Menschen insbesondere in Brühl und Ketsch bei Hausbesuchen an sieben Tagen in der Woche betreut, ist deutlich in die Jahre gekommen", sagt er.

Das Auto hatte inzwischen über 140 000 Kilometer auf dem Buckel und war fast zehn Jahre alt. "Die Reparaturkosten sind in den letzten Monaten sehr kostspielig geworden", meinte Wöhrlin.

Sehr behilflich bei der Neuanschaffung und Suche eines geeigneten Spenderkreises war im Vorfeld Christian Fuchs. Ihm gelang es zwölf Firmen mit ins Boot zu holen, die bereit waren, die Kirchliche Sozialstation zu unterstützen. "Ihnen sind wir sehr dankbar", lobte Sozialstation-Pflegedienstleiterin Karin Eisinger. Mit dabei sind beispielsweise Ohrladen, DEVK-Versicherungen Lang, Ulrike Horn-Rudolphs logopädische Praxis, Autolackiererei Helfrich, Autohaus Kolb, Medicops, Nordapotheke, Pizzeria Mamma Rosa, Pro Optik, Steuerberater Wippel, Thorsten Wolf und TP-Metallgestaltung.

"Hier bei der Kirchlichen Sozialstation sind unsere Spendengelder in jedem Fall gut aufgehoben", da waren sich Logopädin Ulrike Horn-Rudolph und Harlan Köhler von der Nordapotheke sicher. Der Anschaffungswert des Fahrzeugs beträgt fast 12 000 Euro. rie

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional