Leserbrief

Plankstadt Supermarkt in Jahnstraße / Nordumgehung hilfreich

Noch mehr Verkehr

Plankstadt soll laut Beschluss des Gemeinderates einen Vollsortimenter und einen Drogeriemarkt bekommen. Das ist gut, denn aktuell werden zum Einkaufen meist die Nachbargemeinden angefahren.

Für die Jahnstraße und alle weiteren Straßen, die von der Wieblinger Straße von Ost nach West verlaufen (Handschuhsheimer Straße, Im Grund und Am Festplatz), bedeutet dies eine noch größere Belastung durch ein höheres Verkehrsaufkommen. Und dies nicht nur am Tag, sondern auch am Abend sowie am Wochenende. Belastend für die Anwohner ist dies insbesondere auch aufgrund der Tatsache, dass die ausgeschilderte Zone 30 vom Großteil der Autofahrer ignoriert wird. Die Folge sind eine starke Lärmbelastung und ein vermehrtes Gefahrenpotenzial für Fußgänger, respektive Kinder, die die Straße überqueren oder mit dem Fahrrad zum Sport unterwegs sind. Konsequente Radarkontrollen und weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen fehlen bislang. Aber auch Verantwortung und Rücksichtnahme in der Plankstadter Bevölkerung lassen sehr zu wünschen übrig. Wer dort hinzieht, weiß um den Verkehr, mag sich manch einer denken. Sicher in der zweiten Reihe lebt es sich schöner und ruhiger, aber es muss auch eine erste Reihe geben und es wäre wünschenswert, würden alle dazu beitragen, dass man auch hier gut leben kann. Die Jahnstraße als Einkaufsstandort ist für mich nur dann ein Gewinn für alle, wenn gleichzeitig durch eine Nordumgehung von der Grenzhöfer Straße aus sowie eine konsequente Einhaltung von Tempo 30 die oben genannten Straßen entlastet werden.

Stefanie Seidling, Plankstadt

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional