Leserbrief

Ketscher Bäckereigespräch Kritik an den Tiefbauplanungen

Nur gute Beziehungen

Vor einigen Tagen war ich Brötchen kaufen in der Bäckerei, wo früher der Ketscher Bahnhof stand. Ich kam mit einer, mir seit langem bekannten Frau ins Gespräch, die mir erklärte: „Das mit der Schwetzinger Straße, das wird doch nie fertig bis Ende November. Jetzt fangen die auch noch hier am Marktplatz an. Und warum sie die Straße über den Platz gebaut haben, versteht doch wirklich keiner. Die ist doch vollkommen unnötig.

Die hätten doch auch durch die Gassenäcker Straße fahren können, da ist doch jetzt auch die Zufahrt von der Schwetzinger Straße. Hatten die das vergessen? Wer plant denn so was? Das kostet doch alles viel Geld. Ketsch hat jetzt 16 Millionen Euro auf dem Konto, muss man die so unnötig ausgeben? Da wäre es doch besser gewesen, einige Straßen, die Hoppelstrecken sind, zu sanieren.

Oder ist die Straße über den Marktplatz nur gemacht worden, weil hier der Metzger und der Kiosk sind, die sind doch bei der CDU und haben wohl gute Beziehungen zum Bürgermeister. Wenn die Straße nicht wäre, dann wären die so abgehängt wie der Metzger in der Schwetzinger Straße und das würde weniger Umsatz bedeuten. Ist die Straße nur deshalb gebaut worden, weil die gute Beziehungen haben?“

Und weiter sagt die Frau: „Was man mit guten Beziehungen erreichen kann, wenn man bei der CDU brav die Hand hebt, hat man am Friedhof gesehen. Vetternwirtschaft ist das. Und jetzt noch die Brühler Straße. Das hätt’ ich denen gleich sagen können, dass der Kanal da nicht hält. Das ist doch alles aufgeschüttet nach dem Krieg. Einen Kanal in den Dreck reinzudrücken ohne Fundamente – das hält doch da nie. Wer das richtig machen will, der muss die Straße aufreißen, den Kanal rausnehmen und den Untergrund befestigen und dann den Kanal richtig einbauen. Wer bezahlt das? Die Leute mit den Abwassergebühren. Nur Fehlplanungen in dieser Gemeinde, ich versteh’ nicht, dass sich da keiner aufregt.“

Ich war sprachlos und überlege seit dem Gespräch, ob sie Recht hat?

Wilfried Windisch, Ketsch

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional