Leserbrief

Flüchtlingshilfe Unglaublich viel für die Menschen geleistet

Respekt – Frau Rempp

Der Einsatz für den querschnittgelähmten Abbas und dessen Aufenthalt hier. Die Zusammenführung mit seiner Familie. Der Einsatz für Said Azami und die Herausgabe des gemeinsamen Buches. Die Zusammenführung mit dessen Sohn nach zehn Jahren. Aufbau eines Hilfsprojekts in einem afghanischen Dorf. Zusammengefasst sind das die Headlines einer unglaublichen Leistung durch die langjährige Schwetzinger Stadträtin.

Unvorstellbar für viele, welches Engagement, welche Empathie, welcher Wille, welches Durchhaltevermögen hinter dieser Arbeit stecken.

Eine Arbeit, die einen unglaublichen Zeitaufwand, eine hohe Frustrationstoleranz und die Überzeugung, das Richtige tun, erfordert. Wer einmal einen Arbeitgeber für einen Flüchtling oder gar einen Wohnungsvermieter gefunden und danach den Ablauf der Formalitäten mit den Behörden abgewickelt hat, der kann ein klein wenig nachempfinden, was Raquel Rempp da geleistet hat – und das über Jahre hinweg.

Für diesen unglaublichen Einsatz gebührt Frau Rempp, die ich persönlich nicht kenne, meine persönliche Hochachtung und Wertschätzung.

Ingrid Müller, Ketsch

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional