Leserbrief

AKW Obrigheim Viele Bürger sind nicht richtig informiert

Strahlung ist allgegenwärtig

Das AKW Obrigheim wird zurzeit zurückgebaut - also abgerissen. Warum wählt man nicht einen sicheren Einschluss? Viele Bürger sind nicht richtig informiert, sie haben Angst vor Strahlung beim Abriss. Sie wissen nicht, dass jeder von uns Tag für Tag radioaktiver Strahlung ausgesetzt ist, und dies ein Leben lang!

Strahlung gibt es schon immer, es wird sie immer geben! Diese kommt aus Gestein als terrestrische Strahlung, in vielen Gegenden, auch im Odenwald, aus Höhenstrahlung, aus kosmischer Strahlung, körpereigener Strahlung durch Kalium 40 und anderem.

Bei jedem Transatlantikflug bekommt jeder eine ordentliche Dosis an Höhenstrahlung ab. Da jammert auch keiner über diese Strahlung, der jeder Fluggast ausgesetzt ist. Beim Transatlantikflug in 10 000 Metern Höhe ist jeder Fluggast schon 4 Millirem (mrem) ausgesetzt. Die durchschnittliche Strahlung bei uns pro Jahr liegt aus Höhenstrahlung bei 30 mrem, aus dem Boden bei 40 mrem, aus Nahrung bei 30 mrem, durch Radon bei 120 mrem.

Warum also wird für das AKW Obrigheim nicht ein sicherer Einschluss um das AKW gewählt?

Berthold Flad, Schwetzingen

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel