Leserbrief

Zusammenleben Die Zerstörung der Erde geht munter weiter

Was ist nur mit uns los?

Man kann sich nur noch schämen zu dieser Gattung „Lebewesen“ zu gehören! Die Intelligenz, die man uns zuschreibt, ist uns schon lange verloren gegangen. Irrsinnige Zerstörungswut und sinnloses Vorgehen gegen Natur, Mensch und Tier ist zur täglichen Normalität geworden.

Wozu? Alles was zum Schluss übrig bleibt, ist Schutt und Asche. Soll Sodom und Gomorra nicht schon einmal gewesen sein?

Wir fliegen heute auf den Mond und zu anderen Planeten, da war ja der Turmbau zu Babel ein Dreck dagegen. Aber was wollen wir auf dem Mond oder Mars? Etwas aufbauen und dann wieder zerstören?

Was fliegt denn da oben alles Ausgedientes herum und was Funktionsfähiges? Was lagert im Inneren unserer Erde, die sich wehrt? Was ist mit unserem Wasser, das lebenswichtig ist? In, auf und um unsere Erde nur Dinge, die dort nicht hingehören?

Der Mensch in der jetzigen Entwicklungsphase zerstört seine Zukunft selbst, er braucht das Verderben durch andere nicht.

Er vergreift sich an Kindern und schlägt seinen Partner, den er angeblich aus „Liebe“ geheiratet hat oder mit ihm in Liebe zusammen sein wollte.

Regeln und Gesetze werden ignoriert und jeder handelt nach seinem Begehren, auch auf Kosten anderer. Wann wird man je verstehen? Diese Frage sollte sich ein jeder stellen.

Gisela Stratthaus, Oftersheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional