Lokalsport

Ringen Gute Beteiligung beim Benno-Becker-Gedächtnisturnier des KSV Ketsch

203 Nachwuchsathleten zeigen ihr Talent

Zum 12. Benno-Becker-Gedächtnisturnier im Jugendringen des KSV Ketsch kämpften in der Neurotthalle insgesamt 203 Nachwuchsringer aus 28 Vereinen um die Klassensiege. Markus Herzog, der Vorsitzende des KSV Ketsch, zeigte sich erfreut, „nicht nur über die tolle Beteiligung, sondern auch über die Resonanz mit zahlreichen Zuschauern, die die Kämpfe der Nachwuchsathleten verfolgten“.

Sieger in der Vereinswertung wurde dabei der KSV Hemsbach mit 64 Punkten vor dem KSV Appenweier (59) und AV 03 Speyer (58). Hinter dem ASV Bruchsal (57 Punkte) kam der Nachwuchs des KSV Ketsch mit 53 Punkten auf Rang fünf.

Ausrichter durchaus zufrieden

Für die Ketscher Talente reichte es beim Heimturnier wohl zu keinem Turniererfolg, doch mit dreimal Silber und fünfmal Bronze war man durchaus zufrieden. Alle 16 Starter des KSV kamen mit viermal Rang vier, zweimal Platz fünf und zweimal Platz sechs in die Mannschaftswertung. Platz zwei erkämpften Joel von Loefen (A-Jugend-60 kg), Maximilian Le Maire (D-Jugend-26 kg) und Robert Gleim (D-Jugend-28 kg). Für die fünf dritten Plätze zeichneten Philipp Schreiber (31 kg), Niko Klären (21 kg) und Lennard Le Maire (19 kg) bei der E-Jugend sowie Paul Cischinsky (C-36 kg) und Andreas Rohr (A-55 kg) verantwortlich.

Die RKG Reilingen/Hockenheim hatte acht Nachwuchsringer nach Ketsch entsandt, wobei Simon Kuhn bei der D-Jugend bis 24 kg Turniersieger und Bastian Fellner bei der D-Jugend bis 23 kg Zweiter wurde. Der ASV Eppelheim war mit dem A-Jugendlichen Hamed Noorzai vertreten, der bis 65 kg Dritter wurde. pw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional