Lokalsport

Handball-Oberliga Frauen HSG St. Leon/Reilingen verliert 25:26

Ärgerliche Niederlage

Eigentlich wollten die Oberliga-Handballerinnen der HSG St. Leon/Reilingen vor der vierwöchigen Pause gegen den TSV Wolfschlugen noch einmal zwei Punkte holen. Dies misslang allerdings - das Spiel ging knapp mit 25:26 (13:11) verloren, und das nach einer 25:23-Führung,

Der Start gelang der HSG nicht wie gewünscht. Schnell lag sie mit 0:2 hinten. Ab der 5. Minute (3:3) war der Knoten geplatzt. Beim 6:3 und 9:5 war sogar ein kleines Polster erspielt. Wer jedoch vielleicht dachte, dass die Gäste sich nun schon aufgeben würden, lag falsch. Sie glichen zum 9:9 aus. Jedoch fingen sich die HSG-Damen schnell wieder und gingen mit einem 13:11-Vorsprung in die Pause.

Rote Karte zu hart?

Nach der Halbzeit wollten die Gastgeberinnen den Vorsprung ausbauen und schafften dies zu Beginn auch. In dieser Phase sah Eva Zinser bei einem Siebenmeterwurf eine nach Ansicht der HSG übertriebene Rote Karte. Zwar hatte sie die Torhüterin im Gesicht getroffen, aber diese hatte sich klar bewegt.

Beim Stand von 16:13 sah sich der Gästetrainer zur Auszeit gezwungen, die auch die gewünschte Wirkung zeigte. Wolfschlugen kämpfte sich Tor um Tor heran und glich in der 40. Minute zum 16:16 aus. Ab diesem Zeitpunkt konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Über die Spielstände 17:16, 20:21, 25:24 wechselte die Führung dauernd hin und her.

In der 59. Spielminute musste die bis zum Schluss kämpfende HSG Leon/Reilingen dann allerdings den entscheidenden Treffer hinnehmen, ein Ausgleich gelang in den verbleibenden Sekunden nicht mehr.

HSG: Pavic; Nussbaumer (2), Holzer (2), Zinser (4/4), Saddiki (4), Heck (1), Merk, Müller, Schulz (5), Magnus, Rimpf (7/3). zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel