Lokalsport

Fußball-Landesliga FV Brühl muss sich dem SV Waldhof II mit 1:2 geschlagen geben / Robin Hess bereitet Treffer vor

Abwehrfehler kosten den Sieg

Die Vorzeichen für diese Partie der Fußball-Landesliga hätten unterschiedlicher nicht sein können. Auf der einen Seite stand der FV Brühl, der sich mit erst fünf Punkten aus sieben Spielen im Tabellenkeller eingereiht hat, gegenüber fand sich mit dem SV Waldhof Mannheim II eine Mannschaft, die bislang alles aus dem Weg geräumt hat und noch ohne Verlustpunkt auf Rang eins rangierte. Am Ende unterlag Brühl mit 1:2.

Die Partie startete ausgeglichen, der FV Brühl zeigte sich gegenüber der 1:3-Niederlage in Plankstadt vor einer Woche stark verbessert. Dann geriet die Mannschaft von Trainer Volker Zimmermann zunächst ins Hintertreffen. Nach einem langen Ball der Gäste stand Brühls Tim Heene falsch, Carmelo Pecoraro nahm das Leder mit und verwandelte zum 0:1 (9.). Danach neutralisierten sich beide Teams, der eingangs erwähnte Unterschied zeigte sich nicht auf dem Platz. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff hatte Roman Gabauer die große Chance zum Ausgleich, doch sein Kopfball klatschte ans Aluminium (35.).

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer auf dem kleinen Kunstrasenplatz eine weitgehend ausgeglichene Partie. Glück hatten die Gäste, dass Schlussmann Daniel Tsiflidis einen abgefälschten Schuss von Can Aydingülü noch parieren konnte (62.). Fast im direkten Gegenzug stand auch Brühls Keeper Alban Rabl im Zentrum des Geschehens, als er gegen Darnell Hill nach dessen Alleingang ebenfalls hervorragend hielt (64.). Die Partie steuerte nun in ihre entscheidende Phase und beide Mannschaften hätten dem Geschehen eine eigene Wendung verleihen können. So waren es die Gäste aus Mannheim, die sich erneut eines Zuordnungsfehlers in der Brühler Defensive bedienten und durch Yonathan Domingos das 0:2 markierten (76.).

Wer aber nun dachte, der FV Brühl könnte geschlagen sein, hatte sich getäuscht. Patrick Lehr wurde nach klugem Pass von Robin Hess auf die Reise geschickt, blieb vor Tsiflidis eiskalt und verkürzte auf 1:2 (79.). Die Zimmermann-Elf warf nun alles nach vorne, um doch noch den Ausgleich zu erreichen, doch die Waldhöfer verteidigten geschickt und nahmen schlussendlich die drei Punkte mit nach Hause. „Es war eine unglückliche Niederlage, die wir uns durch eigene Abwehrfehler selbst zuzuschreiben haben“, kommentierte Brühls Co-Trainer Gaetano Scalia das Endresultat. Waldhofs Trainer Peter Brandenburger hingegen zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden, bestätigte aber das gute Auftreten der Brühler: „Es war das erwartet schwere Spiel. Unter dem Strich war es für mich ein verdienter Sieg, nur die Art und Weise lässt Spielraum nach oben.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional