Lokalsport

Sportkegeln Deutsche Jugendmeisterschaften in Eppelheim / Spannende Entscheidungen in beinahe allen Klassen / Lokalmatador mit Platz zwei sehr zufrieden

Adrian Rupp sichert sich den Vizetitel

Archivartikel

Am Ende gab es doch noch ein Happy End. Im Teamwettbewerb war Adrian Rupp vom KV Eppelheim nicht zufrieden gewesen. Zum einen, weil die angestrebte Titelverteidigung nicht gelungen war, zum anderen, weil seine Leistung nicht gut gewesen war. Doch im Einzel war Rupp voll da und holte sich bei der U14 den zweiten Platz. „Damit bin ich sehr zufrieden“, meinte er nach dem hochspannenden Finale.

Den Vorlauf fand er mit 456 Kegeln okay, damit lag er 20 Kegel hinter Titelverteidiger Raphael Spalding aus Aschaffenburg. Doch Sieger wurde völlig überraschend der Thüringer Felix Schauroth, der ein furioses Finale zeigte. Rupp und Spalding lieferten sich einen dramatischen Zweikampf um die Vizemeisterschaft, der schließlich kegelgleich endete. Rupp war jedoch im Abräumen sechs Kegel besser als Spalding und wurde dadurch Zweiter. „Es war toll, hintendran zu sitzen“, meinte Jugendwartin Justine Rupp, die ihn betreute. Nicht zufrieden war Hendrik Erni auf Rang sieben. Er zeigte nach einem passablen Vorlauf im Finale große Schwächen im Abräumen. „Er ist spielerisch seit Rundenabschluss nicht mehr so gut“, meinte Vater Klaus Erni kritisch. Vielleicht sei der Erwartungsdruck vor heimischer Kulisse zu hoch gewesen. Sein Filius fand die Gasse nur selten. „Er lässt sich aber auch nichts sagen“, monierte Erni.

Zufrieden sein konnte der Hockenheimer Kevin Thiele als Neunter. Er gab drei Tage lang alles und war im Finale völlig platt. Diese hohen Belastungen ist das Talent noch nicht gewohnt. „Er ist in den Top 10, das ist eine Klasseleistung“, freute sich Betreuerin Birgit Kaschta.

Veranstalter zufrieden

Bei der U18 männlich musste Leonard Erni lange um den Finaleinzug bangen. Im Endlauf steigerte er sich, in die Nähe der Medaillenplätze kam er aber nicht. „Ich finde, er hat eigentlich gute Ergebnisse erzielt“, meinte Justine Rupp, doch ihr Schützling war nicht so zufrieden.

Dagegen überwog bei Tim Stadel vom KV Plankstadt die Freude über einen guten sechsten Platz, den er dank einer überzeugenden Leistung im Abräumen – hier war er Drittbester des Klassements – erreichte. Zum Bronzerang fehlten nur zehn Kegel. Auch bei der U18 gab es einen Überraschungssieger. Max Bäcker (KV Aschaffenburg) entthronte Patrick Lüftner um einen einzelnen Kegel.

Einen weiteren Treppchenplatz für Eppelheim gab es im U10-Championat, bei dem nur aufs volle Bild gekegelt wird. Fabian Rupp erfüllte sich seinen Wunsch vom Podestrang. „Er kann mehr, das hat er während der Runde gezeigt, aber mit Platz drei hat er das Ziel erreicht“, so Justine Rupp.

Mit dem letzten Wurf wurde auch die U18-Konkurrenz der Mädchen entschieden. Die Leimener Bundesligaspielerin Jennifer Sommer, für den KV Nußloch startend, war einen Kegel besser als Saskia-Sabrina Uhrich aus Haßloch. Heiner Seeger, Vorsitzender des KV Eppelheim, zog ein zufriedenes Fazit dieser Meisterschaften. Eine proppenvolle Halle am Finaltag, keine organisatorischen Probleme und herausragende Leistungen kennzeichneten diese Titelkämpfe.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional