Lokalsport

Golf Schwetzingerin holt bei WM Teamgold und Bronze

Amelie räumt Edelmetall ab

Archivartikel

Sie hat’s tatsächlich geschafft: Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (Bild) erkämpfte sich Platz drei der Damenkonkurrenz bei den Weltmeisterschaften der Gehörlosengolfer (Deafgolf) in Irland – und das als 13-Jährige wohlgemerkt! Mehr noch: Die Schülerin aus Schwetzingen, die im Golf-Club St. Leon-Rot trainiert, holte sich sogar noch den Weltmeistertitel in der Mannschaftswertung gemeinsam mit ihrer Mitspielerin aus München, Stefanie Mayer.

„Ich bin so dankbar, dass ich Deutschland bei den World Deafgolf Championships in Irland vertreten durfte“, schreibt der blonde Wirbelwind auf seiner Facebook-Seite. Nach vier Runden und 16 Schlägen über Par stand für sie der Bronzerang auf dem anspruchsvollen Platz des Carton House Golf Clubs fest. „Danke an das Organisationskomitee, den Carton House Golf Club, das Greenkeeping-Team und Irland. Es war zum ersten Mal in Irland und ich habe eine tolle Zeit mit wundervollen Menschen und Golfsportlern aus der ganzen Welt verbracht“, postet sie weiter und dankt dem Deutschen Gehörlosensportverein, speziell Marc Brücher, dem Teamtrainer James Taylor, ihrem Heimcoach Mike Strong, den individuellen Trainern Keith Coveney und Neil Hargrave und all jenen, die ihr in der Heimat die Daumen gedrückt haben. Und das sind mittlerweile eine Menge: Amelie, die seit Geburt an Taubheit grenzend hörgeschädigt ist, sorgte bereits vor zwei Jahren für Aufmerksamkeit, als sie als damals Elfjährige und damit jüngste Spielerin in der Geschichte Fünfte bei der Deafgolf-WM wurde. / kaba

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional