Lokalsport

Fußball-Verbandsliga SV 98 Schwetzingen bei Fortuna Heddesheim in der Außenseiterrolle

An Leistungsgrenze gehen

Jetzt wird es eng für den Fußball-Verbandsligisten SV 98 Schwetzingen, denn nach dem zehnten Spieltag ist man nur noch einen Punkt vom Abstiegsplatz entfernt. Alles andere als eine Platzierung, die dem Schwetzinger Trainer Gernot Jüllich gefällt. Und nun muss der SV 98 am morgigen Sonntag um 15 Uhr bei der ambitionierten Mannschaft von Fortuna Heddesheim antreten, wo die Trauben sicherlich sehr hoch hängen werden.

Der Gastgeber hat einen guten Lauf und nimmt den dritten Tabellenplatz ein. „Das wird eine harte Nuss für uns, denn in der Heddesheimer Mannschaft stehen viele Spieler, die schon in höheren Ligen unterwegs waren. Nur mit einer Topleistung, wird dort etwas zu holen sein. Angesichts unserer derzeitigen Tabellensituation, sind wir zum Siegen verdammt“, wartet der SV-98-Trainer Gernot Jüllich mit einer Kampfansage auf und fügt hinzu „Auch dieses Spiel fängt bei null an. Wenn unsere Spieler an ihre Leistungsgrenze gehen, dann bin ich mir sicher, dass wir nicht chancenlos sind und etwas Zählbares erreichen können.“

Die Heddesheimer hatten unter der Woche ein Pokalspiel beim Regionalligisten FC Nöttingen zu bestreiten und haben bei der knappen 01-Niederlage eine gute Figur abgegeben. Insgeheim liebäugelt man im Schwetzinger Lager, dass der Gastgeber in Nöttingen etwas Substanz verloren hat und am Sonntag nicht ganz so souverän auftritt wie in den letzten Spielen. Wenn da mal nicht Wunsch Vater des Gedankens ist.

Kettenmann ist gesperrt

Der SV 98 ist gut beraten, besonderes Augenmerk auf Fortuna-Torjäger Muhammed Cihad Ilhan zu richten, der mit elf Treffern klar die Torjägerliste der Verbandsliga anführt und bisher in fast allen Partien getroffen hat. „Das ist nicht gut, dass Michael Kettenmann wegen seiner Rotsperre nicht dabei ist, denn er ist ein sehr wichtiger Mann in unserer Abwehr“, berichtet Jüllich. Auch der Einsatz von Alexander Dirks – einem weiteren Aktivposten im Schwetzinger Spiel – ist am Sonntag eher unwahrscheinlich.

Gut möglich, dass Nelson Nsowah die rechte Außenverteidiger-Position von Kettenmann übernimmt. Doch Jüllich wollte sich auf etwaige weitere Umstellungen nicht in die Karten schauen lassen und will seine Entscheidung erst nach dem Abschlusstraining fällen. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional