Lokalsport

Fußball-Landesliga Plankstadt, Ketsch und Brühl wollen schwarzes Wochenende ausbügeln

Anspruchsvolle Aufgaben

Es war ein schwarzes Wochenende für die Fußball-Landesligisten aus unserem Verbreitungsgebiet, denn Plankstadt, Ketsch und Brühl verloren ihre Spiele (Eppelheim war spielfrei). Nun stehen den vier Vereinen wieder anspruchsvolle Aufgaben bevor. So tritt der FV Brühl am Samstag (16 Uhr) beim Sechsten FC Bammental, an. Die Spvgg 06 Ketsch hat den Zweiten Mühlhausen zu Gast, die TSG Eintracht Plankstadt trifft auf ASV Neuenheim und die SG Eppelheim ist gegen den Dritten VfB St. Leon gefordert.

„Gegen Waldhof II hat unsere Mannschaft, nach dem schwachen Auftreten in Plankstadt, eine positive Reaktion gezeigt und ein ordentliches Spiel abgeliefert. Allerdings ist es nicht gelungen, uns mit Punkten zu belohnen“, blickt Brühls Coach Volker Zimmermann zurück. Der FVB nimmt aktuell den Abstiegsrelegationsplatz ein und sollte sich nun schadlos halten, um den Blick nicht noch weiter nach unten richten zu müssen. Der Gastgeber gilt für viele als Kandidat für Spitzenplätze. „Uns steht erneut ein schweres Kaliber bevor, doch wenn wir an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen, dann ist auch in Bammental etwas zu holen“, hofft Zimmermann. Allerdings hat sich die Personalsituation durch die Verletzung von Marco Geist weiter zugespitzt.

Ketsch ist nach zwei Niederlagen in Folge vom dritten auf den siebten Platz zurückgefallen. Dieser Leistungsabfall ist auch den vielen Verletzungen geschuldet. Denn jetzt fällt mit Stephan Jung ein weiterer Aktivposten aus. „Die erste Halbzeit in Neckarau war noch gut. Doch nach der Verletzung von Jung und dem 0:2-Rückstand kam ein Bruch in unser Spiel. Am Ende sind wir mit dem 1:4 noch gut weggekommen“, resümiert Ketschs Trainer Frank Eissler.

Verzicht auf Innenverteidigung

Jetzt steht Ketsch eine Spitzenmannschaft ins Haus. Die Kraichgauer spielen eine gute Runde, haben allerdings zu Hause gegen Türkspor Mannheim die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Deshalb ist davon auszugehen, dass sie mit einer gehörigen Wut im Bauch die Partie angehen. Mit Christian Zeilfelder, Dane Rosenberger und Jung müssen die 06er auf ihre komplette Innenverteidigung verzichten. Ayhan Öztürk hingegen ist aus dem Urlaub wieder zurück.

Plankstadt hat es nach zwei Siegen in Folge versäumt, bei den bisher noch sieglosen FT Kirchheim nachzulegen. „Chancen waren vorhanden, das Spiel für uns zu entscheiden. Doch einige gravierende Fehlentscheidungen des Unparteiischen haben uns trotz Führung aus dem Konzept gebracht“, ärgert sich Trainer Pierre Banek im Nachhinein. Mit dem ASC gibt ein starkes Team seine Visitenkarte ab. „Von der Platzierung haben wir den Gegner weiter oben erwartet. Das hat aber nicht viel zu sagen, denn Neuenheim, besitzt enorme Qualität im Kader“, so Baneks Einschätzung. „Wie in jedem Spiel müssen wir über unsere Kompaktheit kommen und unsere Torchancen verwerten, um die Punkte zu behalten.“

Die SG Eppelheim auf dem derzeit unbefriedigenden zehnten Rang hatte vor der Runde angesichts der Qualität, die im Kader vorhanden ist, ganz andere Ansprüche. Doch in Eppelheim macht sich immer mehr Ernüchterung breit, ob diesen hohen Vorstellungen überhaupt noch gerecht zu werden ist. Die bisherige Bilanz von neun Punkten (bei vier Niederlagen) und die Tordifferenz von 7:15 ist ernüchternd. Und jetzt kommt mit St. Leon alles andere als ein Aufbaugegner. „Wir brauchen gar nicht viel herumreden. Wenn wir nichts Zählbares einfahren, ist der Zug für uns nach ganz oben abgefahren. Das wissen Trainer und Mannschaft. Deshalb gehe ich davon aus, dass sich unsere Spieler ins Zeug legen werden“, übt sich Eppelheims Abteilungsleiter Achim Scharwatt in Zweckoptimismus. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional