Lokalsport

Schach-Bundesliga Hockenheim startet mit Siegen gegen Aachen und Viernheim / Buhmann, Wagner und Baramidze stark

Auf deutsche Großmeister ist Verlass

Nach der ersten Runde in der Schachbundesliga der neuen Saison 2019/2020 übernahm die Schachvereinigung 1930 Hockenheim mit einem 6:2-Sieg gegen Aachen mit einem halben Brettpunkt Vorsprung die alleinige Tabellenführung vor Seriensieger OSG Baden-Baden.

Nach der zweiten Runde übernahm dann Baden-Baden wieder die Führung, nachdem den Rennstädtern nur Dank Großmeister David Baramidze im Endspurt ein 4,5:3,5-Sieg über die benachbarten Viernheimer gelungen war. Der Parallelkampf SC Viernheim gegen SG Speyer-Schwegenheim endete mit einem 4,5:3,5-Sieg für Viernheim.

Team kommt nicht in die Gänge

Am Tag darauf spielten die Reisepartner Hockenheim gegen Viernheim und Speyer gegen Aachen. Während SG Speyer-Schwegenheim klar mit 6:2 gegen Aachen gewann, kam das Rennstadtteam nicht in die Gänge und zwischendurch drohte eine Niederlage oder gar ein Punktverlust, womit die ambitionierten Hockenheimer zunächst aus dem Rennen um die Spitzenplätze gekommen wären.

Dank überragenden Leistungen der deutschen Großmeister Rainer Buhmann, Dennis Wagner und David Baramidze, die ihre Partien jeweils gewannen, blieb das Rennstadtteam zunächst mit nur einem Brettpunkt hinter Baden-Baden im Kreis der Mitfavoriten im Kampf um den Titel. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional