Lokalsport

2. Sportkegeln-Bundesliga Kim Schweikert führt Neulußheim zum 2650:2620-Derbysieg

Auf Ex-Heimbahn triumphiert

Zweites Derby gegen Altlußheim, zweiter Sieg. Durch einen guten Start gewann der DKC/RW Neulußheim mit 2650:2620 beim DKC 79 Altlußheim und zog nach Punkten in der 2. Bundesliga der Sportkeglerinnen mit Spitzenreiter SG DKC/KSC 81 Hockenheim gleich. Der Aufsteiger überzeugt nun auch auswärts und gewann aufgrund der besseren Abräumleistung.

Den Grundstein zum Erfolg legte Kim Schweikert im Startpaar, die in die Vollen sehr starke 315 Kegel erzielte. Das schaffte keine Altlußheimerin. Mit 453 Kegeln war Schweikert die Beste im Gästeteam. Sie spielte früher in Altlußheim und war deshalb mit ihrer Leistung sehr zufrieden. „Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird, aber wir haben Stärke bewiesen und eine super geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt“, sagte Schweikert. Gemeinsam mit Sabrina Kempf holte sie 41 Kegel Vorsprung heraus. Im Mittelpaar gab Annabel Raupp gegen Selin Vetter nur acht Kegel ab.

Tatjana Fischer hatte mit Christl Wollermann eine eher schwächere Gegnerin und machte 31 Kegel gut, so dass der Vorsprung auf 74 Kegel ausgebaut werden konnte. Das war gut so, denn Altlußheim ging mit einem starken Schlusspaar auf die Bahnen. Tamara Raupp hatte anfangs mit Nervosität zu kämpfen und machte sehr viele Fehler. Sie gab gegen die stark aufspielende Yvonne Schmitt insgesamt 40 Kegel ab, doch Patricia Willnauer blieb insbesondere im Abräumen (160 Kegel) immer an Marina Schränkler dran. Die Altlußheimerinnen waren enttäuscht. „Auch wenn die Mannschaft nicht komplett war, diese Niederlage war unnötig und ärgerlich“, sagte Sportwartin Bianca Hilbert.

DKC 79 Altlußheim: Berndgen-Herm 417, Uelzhöffer 425, Wollermann 389, S. Vetter 456, Schränkler 455, Schmitt 478.

DKC/RW Neulußheim: Schweikert 453, Kempf 440, Fischer 420, A. Raupp 448, Willnauer 451, T. Raupp 438.

Tabellenführer gestoppt

Nicht ganz unerwartet wurde Spitzenreiter SG DKC/KSC 81 Hockenheim von der heimstarken Vollkugel Ettlingen mit 2778:2717 gestoppt. „Um dort zu gewinnen, muss schon alles zusammen laufen“, meinte Rebecca Becker.

Zu Beginn hatte Martina Lehr der wie gewohnt auftrumpfenden Monika Humbsch (522 Kegel) nur in die Vollen etwas entgegen zu setzen. Sabine Klein hatte größte Probleme im Abräumen und machte 13 Fehler. Das waren schon 80 Kegel Rückstand. Im Mittelpaar blies Birgit Kaschta zur Aufholjagd. Sie nahm ihrer Gegnerin 37 Kegel ab, während Manuela Hauser fünf Zähler schlechter als Michaela Heidl war. Trotz guter Leistungen vermochten Lara Hauser und Martina Lamade das Spiel nicht mehr zu drehen. „Wir haben uns trotzdem gut verkauft“, sagte Becker. Ihr Team bleibt Tabellenführer.

SG DKC/KSC 81 Hockenheim: Lehr 473, Klein 403, M. Hauser 444, Kaschta 459, L. Hauser 460, Lamade 478.

In Spaichingen verloren

Der DSKC II kommt in Spaichingen einfach nicht zurecht. Wieder gab es beim Tabellenvorletzten eine 2457:2503-Niederlage, so dass die Südbadenerinnen mit Eppelheim gleichziehen konnten. Die Gäste gingen klar in Führung, was aber der Schwäche der Spaichingerin Danielle Hinz mit unglaublich niedrigen 265 Kegeln (60 im Abräumen, 28 Fehler) zu verdanken war. Leonie Heckmann spielte neben ihr ebenfalls schwach. Das Mittelpaar mit Daniela Heckmann und Sandra Pozarycki tat sich auf den anspruchsvollen Bahnen ganz schwer und riefen nicht die gewohnte Leistung ab. Mit 19 Kegeln Vorsprung gingen Eveline Haase und Malina Hassert auf die Bahnen, sie gaben das Spiel jedoch noch aus den Händen.

DSKC Eppelheim II: L. Heckmann 373, Hafen 443, D. Heckmann 401, S. Pozarycki 384, Haase 404, Hassert 452. mra

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional