Lokalsport

Ultimate Frisbee Heidees-Frauen des TV Eppelheim gewinnen erstmals die deutsche Meisterschaft / Als Aufsteiger ungeschlagen am Finalwochenende

Aus der zweiten Liga auf den Thron

Archivartikel

Bei der deutschen Hallenmeisterschaft im Ultimate Frisbee sorgte das Team des TV Eppelheim für eine faustdicke Überraschung und brachte die Goldmedaille mit nach Hause. Nach mehreren Jahren Abwesenheit traten die Heidees-Frauen 2019 wieder erstklassig an und durften sich mit sieben anderen Topteams messen. In der Saison 2018 hatten die Eppelheimer Sportlerinnen ungeschlagen den Wiederaufstieg aus der zweiten Liga geschafft.

Ultimate Frisbee ist ein schneller Teamsport, bei dem eine 175 Gramm schwere Plastikscheibe durch Pässe in Richtung einer Endzone transportiert wird. Wird sie in der Endzone gefangen, bekommt das Team einen Punkt. Fällt die Scheibe auf den Boden oder wird abgefangen, wechselt der Scheiben-Besitz zum anderen Team. Frauen und Männer spielen nicht nur getrennt, es gibt auch eine Mixed Division. Ultimate ist ein kontaktloser Sport, der auf allen Niveaus von Spaß-Teams bis zu Weltmeisterschaften ohne Schiedsrichter ausgetragen wird. Regelverletzungen werden zwischen den Spielerinnen geklärt, daher gilt Ultimate als eine der fairsten Sportarten weltweit und wurde 2011 vom Deutschen Olympischen Sportbund mit dem Fairplay- Preis des Deutschen Sports geehrt.

In der ersten Liga der Frauen zeichnete sich bereits am ersten Spielwochenende in Heidelberg eine starke Leistung der Heidees ab. Mit drei Siegen in fünf Spielen rückte das Saisonziel Klassenerhalt in greifbare Nähe. Lediglich in den Spielen gegen die amtierenden Hallenmeisterinnen aus Marburg/Gießen und die amtierenden deutschen Meisterinnen auf dem Rasen aus Mainz mussten sich die Heidees denkbar knapp geschlagen geben. Die Partien gingen mit 11:12 und 13:14 mit jeweils einem Punkt im sogenannten „Universe Point“ verloren.

Deutliche Siege

Auch der Start in das Finalwochenende gelang. Gegen die später drittplatzierten Hucks aus Berlin gewannen die Heidees komfortabel mit 15:10. Das Halbfinale ging noch deutlicher an die Eppelheimerinnen. Mit einem 15:8-Erfolg gegen Marburg/Gießen sicherten sie sich den Einzug ins Finale. Dort warteten die bislang ungeschlagenen Mainzerinnen.

In einem heiß umkämpften Spiel auf höchstem Niveau gerieten die Heidees früh in einen Ein-Punkt-Rückstand. In einer Auszeit vor dem entscheidenden Punkt zur Halbzeit stimmte Trainerin Anja Folberth ihr Team mit den Worten „Das ist unsere Halbzeit“ ein. Daraufhin entschieden die Eppelheimer Sportlerinnen den Punkt für sich und gingen in Führung. Nach Ablauf der 45 offiziellen Spielminuten ging das Spiel bei einem Stand von 13:13 wiederum in den letzten entscheidenden Punkt. Nach vielen fehlerfreien Punkten zeigten beide Teams im Universe Point Nerven und verloren mehrmals die Scheibe. Schlussendlich gelang es den Eppelheimerinnen, den letzten Punkt sicher zu fangen und sich erstmals den Titel-Traum zu erfüllen.

Männer werden Dritter

Auch die Männer des TVE präsentierten sich stark und schlossen die erste Liga als Dritter ab . Damit kann die Frisbee-Abteilung des TV Eppelheim sehr zufrieden und optimistisch in die anstehende Rasen-Saison starten. Dort sind die Heidees Frauen und Männer ebenfalls in der ersten Liga vertreten. Wer den fairsten Sport der Welt für sich entdecken möchte, kann zum Training kommen – Vorkenntnisse sind nicht nötig. Jeden Dienstag und Donnerstag fliegen ab 19.45 Uhr auf dem Gelände des TVE die Scheiben. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional