Lokalsport

Fußball-Kreisklasse B VfL Hockenheim will in Erfolgsspur

Auswärts ein Graus

Archivartikel

Durch das 1:2 beim FC Germania Friedrichsfeld II hat sich der VfL Hockenheim wohl aller Hoffnungen, noch in das Aufstiegsrennen einzugreifen, beraubt. „Wir sind alle im Verein schwer enttäuscht, weil wir ganz oben dabei sein müssten. Wir schauen jetzt nur noch von Spiel zu Spiel“, kann VfL-Trainer Uwe Zahn die Ursachen für Platz neun noch nicht greifen.

Ein Grund für das Abrutschen des selbsternannten Aufstiegskandidaten ist die haarsträubende Auswärtsbilanz. Erst drei Punkte wurden auf fremden Plätzen eingefahren. „Wir ermöglichen die Gegentore fast immer durch individuelle Fehler. Auf der anderen Seite sind wir immer klar überlegen und verballern auch die dicksten Chancen“, hadert Zahn. Ein weiteres Problem ist das ständige Personalpuzzle, zuletzt musste der etatmäßige Schlussmann Justin Olson verletzt auflaufen, weil dessen Vertreter Kevin Grassel passen musste. Auch bei den Feldspielern werfen Verletzungen das Gefüge zurück. Von dem Vorhaben, im Winter auf dem Transfermarkt die Füße still zu halten, ist man abgekommen. „Wir wollten im Winter nicht nachlegen, es könnte aber sein, dass doch noch zwei Spieler kommen. Eigentlich haben wir schon Neuzugänge für den Sommer fix gemacht“, so Zahn. Am Wochenende will der VfL in die Erfolgsspur zurück – dann wartet mit dem Gegner SV Rohrhof II gottlob wieder ein Heimspiel. wy

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional