Lokalsport

3. Handball-Liga HG muss sich in Hanau geschlagen geben

Beachtlicher Heimnimbus

Archivartikel

Es ist schon beeindruckend: Bis die HG Oftersheim/Schwetzingen gestern bei Drittliga-Konkurrent HSG Hanau vorbeischaute, waren die Gastgeber schon fast seit 550 Tagen in ihrer heimischen Handball-Halle unbezwungen. Nun schraubte die Mannschaft von Trainer Patrick Beer diese Marke nochmals nach oben, denn die Gäste aus der Kurpfalz wurden mit 26:22 (13:10) besiegt.

Dabei war die HG Oftersheim/Schwetzingen ohne Daniel Hideg aufgelaufen, der in Hanau als „Top-shooter“ angekündigt worden war. Hideg war in Sachen Bundesliga mit der TSG Friesenheim in Niedersachsen unterwegs und vermochte somit sein Zweitspielrecht bei der HG nicht auszuüben.

Torwart Bauer muss passen

Ebenfalls fehlte auf dem Spielfeld Torwart Lucas Bauer mit Hüftproblemen. Er unterstützte, gemeinsam mit anderen aussetzenden Akteuren, dafür seine Kollegen Marius Gabel und Maximilian Herb intensiv von der Tribüne aus. Dafür war Asienrückkehrer Lino Messerschmidt nach nur zwei Trainingseinheiten wieder mit von der Partie. Und dieses Üben gereichte Messerschmidt zu drei Treffern.

Ohne Hideg sprangen für die Mannschaft von Trainer Holger Löhr Tom Jansen und Simon Förch mit jeweils sechs Einwürfen meistbietend in die Bresche. Doch das vermochte die heimstarke Sieben in der Main-Kinzig-Halle nicht aus dem Konzept zu bringen. Die Hanauer erarbeiteten sich eine 9:5-Führung (19.). Über 17:13 (38.) und 20:15 (49.) befuhr Hanau die Siegerstraße.

HG: Gabel, Herb; Barthelmeß (3), Messerschmidt (3), Jansen (6), Förch (6), Zipf (2), Jungmann, Suschlik, Demel, Mehl, A. Sauer, Krepper (2), Kubitschek. mj/mab

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional