Lokalsport

Frauenhandball Bundestrainer nominiert Ex-Ketscherinnen

Behnke und Zapf bei Euro-Quali

Archivartikel

Der Bundestrainer der Handball-Frauen, Henk Groener, hat das Aufgebot für die beiden Euro-Qualifikationsspiele gegen Weißrussland und den Kosovo Ende September nominiert. Mit Julia Behnke (jetzt Rostov Don/Russland) und Marlene Zapf (TuS Metzingen) stehen nach wie vor zwei ehemalige Ketscherinnen im Kader.

Ein Wiedersehen mit Zapf gibt es für die Ketscher Kurpfalz-Bären bereits am zweiten Spieltag der 1. Bundesliga, wenn Metzingen am Samstag, 14. September, um 18 Uhr seine Visitenkarte in der Neurotthalle abgibt. Marlene Zapf (29) spielt seit 2014 beim Vorjahresdritten. Zuvor hatte sie fünf Jahre das Trikot von Bayer Leverkusen getragen. In Ketsch war die aus Wörth in der Pfalz stammende Linkshänderin von 2005 bis 2009 am Ball.

Bären starten in Bensheim

Zum Auftakt der neuen Saison spielt Aufsteiger Ketsch am Samstag, 7. September (19.30 Uhr) bei der SG Bensheim/Auerbach. Nach dem siebten Spieltag am 17. November gibt es allerdings eine lange Pause wegen der Weltmeisterschaft in Japan (30. November bis 15. Dezember). Dafür müssen die Kurpfalz-Bären dreimal „zwischen den Jahren“ antreten – am Freitag, 27. Dezember, in Erfurt beim Thüringer HC, am Sonntag, 29. Dezember, in Neckarsulm sowie am Samstag, 4. Januar, in der Nordstadthalle Schwetzingen gegen Buxtehude.

Die Bundesliga wartet übrigens in dieser Runde mit einer Neuerung auf: Erstmals entscheidet eine Relegation über Auf- und Abstieg. Dabei treffen der 13. der ersten Liga und der Zweitplatzierte des Unterhauses aufeinander. In Hin- und Rückspiel geht es dabei um den Verbleib oder den Aufstieg ins Oberhaus. Durch die Neuerung gibt es künftig nur noch einen festen Absteiger und entsprechend einen festen Aufsteiger. ali

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional