Lokalsport

2. Sportkegeln-Bundesliga Neulußheim gegen Ettlingen

Beim Primus abräumen

Archivartikel

Mit einem Sieg gegen den Tabellenführer Vollkugel Ettlingen möchte die SG DKC/RW Neulußheim die jüngste Erfolgsserie fortsetzen und näher an die Spitze heranrücken (Sonntag, 15 Uhr, Hardthalle).

Ettlingen brachte am vergangenen Wochenende Germania Karlsruhe die erste Niederlage bei und übernahm den Platz an der Sonne. „In der letzten Saison haben wir Ettlingen zu Hause deutlich geschlagen, auch die kommende Partie soll so ausfallen“, sagte Carmen Lacher. Schließlich hat ihr Team auf den eigenen Bahnen noch eine weiße Weste. Das starke Ergebnis in Eppelheim hat Neulußheim neues Selbstvertrauen gegeben, Tatjana Fischer beispielsweise ist seit Wochen in Hochform. Sie ist derzeit hinter Michaela Engel (Viernheim/Hemsbach) die zweitbeste Zweitligaspielerin. „Der Kampf um die Treppchenplätze wird hart“, vermutet Lacher.

Gute Ausgangsposition festigen

Zu den drei führenden Teams mit 8:2-Punkten gehört auch der DKC 79 Altlußheim. Diese gute Ausgangsposition soll im Heimspiel gegen den TV Unterlenningen gefestigt werden (Sonntag, 14.45 Uhr, Kegelbahn am Sportplatzweg). Gerade auswärts konnte die Mannschaft von der Schwäbischen Alb bisher nicht überzeugen, während Altlußheim daheim zu gefallen wusste. Cindy Körner wird wieder mit von der Partie sein und mit den bisher gezeigten hervorragenden Leistungen das Team verstärken. Auch sonst sind alle Stammkräfte an Bord.

Eine Mannschaft muss am Ende Liga zwei verlassen. Derzeit sieht es so aus, dass sich der DSKC Eppelheim II und die SG Post Ludwigshafen/Kaiserslautern einen Kampf um Platz neun liefern werden. Beide Teams sind punktlos, ehe sie morgen um 11.30 Uhr in Ludwigshafen aufeinandertreffen. „Beide stehen unter Druck und müssen die ersten Punkte holen“, sagt DSKC-Spielerin Natascha Harlacher. mra

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional