Lokalsport

Neue Serie: Fitness für zu Hause Videos leiten von Kindertänzen über Athletik- und Kraftsporteinheiten bis hin zu Sitzgymnastik und Yoga an

Bewegungsspaß mit Rucksack, Memoryspiel und Handtuch

Archivartikel

Es ist eine schnelle Idee, die genauso schnell wächst: Wenn die Bewegungs- und Sportmöglichkeiten durch Verordnungen rund um die Corona-Pandemie eingeschränkt werden, wie kann man Körper und Geist zu Hause fit halten? Gemeinsam mit 15 Experten der Pfitzenmeier Premium-Clubs und -Resorts (rechte Spalte) hat die Redaktion ein Fitnessprogramm für die eigenen vier Wände zusammengestellt. Dieses startet am Montag und wird 30 Tage lang montags bis samstags für Muskeltraining, Mobilisation, Entspannung und jede Menge Bewegungsspaß sorgen. In der Zeitung werden jeweils zwei Übungen kurz vorgestellt. In einem Video auf unserer Internetseite gibt es die ausführlichen Work-outs, die je nach Intensität und Durchführung zwischen 10 und 20 Minuten dauern können.

Viele Fitnessstudios haben sich der derzeitigen Situation angepasst und bieten mit Apps und Blogs Live-Kurse und Bewegungstipps im Videoformat an. Deren Mitglieder können sich mit ihren Mitgliedsnummern einloggen und diese Angebote nutzen.

Die sportlichen Tipps unserer Zeitung gibt es gratis und jeder findet dabei etwas für sich. Es werden Übungen aus den Bereichen „Fitness für alle“, „Power und Athletik“ sowie „Entspannung und Yoga“ vorgestellt. Für „Kinder und Familien“ sowie „Best Ager und Senioren“ halten die geschulten Trainer gezielte Anleitungen bereit.

Work-outs mit einfachen Mitteln

Die Experten sind dafür unentgeltlich aus der gesamten Region – aus Bensheim, Karlsruhe, Schwetzingen, Speyer, Wiesloch, Mannheim und Neustadt – in das neue Pfitzenmeier Resort nach Mannheim-Neuostheim gekommen. Einen Tag lang – von morgens bis abends – wurde dort unter bestehenden Auflagen in Bezug auf Ansammlungen und Mindestabstand gedreht. Was die Trainer dabei vor der Kamera in äußerst professioneller Manier geboten haben, sind mehr als nur fantastische und gut nachvollziehbare Übungsanleitungen für jedermann. Allesamt ließen sie sich raffinierte und einfache Möglichkeiten einfallen, wie man in einer Zeit ohne die Fitnessgeräte in Studios in Form bleiben kann.

Zum Auftakt am Montag zeigt beispielsweise Marius Wiegand Übungen mit einem handelsüblichen Handtuch. Thomas Beck fordert die Muckis und das Gehirn gleichermaßen: Im Unterarmstütz, genannt „Plank“, hebt er binnen 45 Sekunden Wasserflaschen von A nach B, dann gibt es eine 15-sekündige Pause, danach wird Memory gespielt. Das alles wiederholt sich. Die Schweißperlen auf der Stirn des gestandenen Personal Trainers zeigen, dass diese Übung leichter aussieht, als sie ist. Oliver Radig wird für ordentlich Schwung in der guten Stube sorgen. Als Choreograph hat er schon internationalen Künstlern wie den „Backstreet Boys“ Schritte beigebracht, bei uns animiert er zu lustigen Partykindertänzen. Und während Emine Yildiz die Monster und Superhelden in jedem weckt, packt Ruben Müller den Rucksack: Bergsteigen geht er damit nicht, aber schweißtreibend wird es trotzdem mit ihm.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional