Lokalsport

2. Sportkegeln-Bundesliga Frauen Hockenheim und Neulußheim im Derby / Auch Eppelheim II gegen Altußheim mit Lokalkolorit

Birgit Kaschta schätzt hochmotivierten Neuling stark ein

Archivartikel

Nur noch eine Mannschaft ist nach zwei Spieltagen der 2. Sportkegeln-Bundesliga der Frauen ungeschlagen, die KG Heltersberg. Titelkandidat DKC/81 Hockenheim musste sich zuletzt dort geschlagen geben und möchte direkt in die Erfolgsspur zurück. Morgen um 15 Uhr erwarten die Hockenheimerinnen den Nachbarn DKC/RW Neulußheim im Fortuna Center.

Nach Ettlingen im ersten Heimspiel ist das für die Rennstadt-Keglerinnen gleich der nächste Kracher. „Die junge, hochmotivierte Mannschaft hat in Ettlingen mit 2677 Kegeln eine starke Auswärtsleistung gezeigt und beinahe die Punkte entführt“, schätzt Birgit Kaschta den Neuling hoch ein.

Mit 2:2 Punkten liegt das Mittelfeld von Platz zwei bis neun gleichauf, Neulußheim liegt aufgrund der höheren Ergebnisse am Wochenende auf Platz zwei hinter Tabellenführer Heltersberg, Hockenheim auf Platz fünf.

Mit Lamade zuhause eine Bank

„Nach zwei Spielen ist dies nicht aussagekräftig, dennoch gehen die Neulußheimerinnen sicher mit gestärktem Selbstbewusstsein ins Spiel“, sagte Kaschta. Aber mit der überragenden Martina Lamade an der Spitze ist Hockenheim zu Hause eine „Bank“ und möchte sich nicht überraschen lassen.

Neulußheim sieht sich als Außenseiter. „Wir gehen ohne Erwartungen in das Spiel, wollen aber dennoch mit einem starken Ergebnis glänzen“, meinte Carmen Brossmann. Die Bahnen sind der Mannschaft nicht unbekannt, „wir wissen, dass man dort hohe Ergebnisse erreichen kann“. Beim Aufsteiger hat man das starke Ergebnis Hockenheims im ersten Heimspiel sehr wohl registriert.

Ungute Erinnerungen

Im zweiten Derby hat der DSKC Eppelheim II morgen um 14 Uhr den DKC 79 Altlußheim in der Classic Arena zu Gast. Ans Vorjahr hat man bei Eppelheim keine guten Erinnerungen, denn nach miserabler Leistung gab es eine Niederlage. Das soll diesmal besser laufen. „Wir konnten bereits im ersten Heimspiel überzeugen und möchten uns auch morgen auf unseren Bahnen gut präsentieren“, meinte Kim Herbold. Die Mannschaft weiß, dass Altlußheim nicht unterschätzt werden darf.

„Bislang war ein Spiel in Eppelheim für uns immer eine schwere Aufgabe, denn die Plattenbahnen kamen den Spielerinnen nicht entgegen“, sagte Altlußheims Sportwartin Bianca Hilbert. Doch mit dem Erfolg in der vergangenen Saison und angesichts des personellen Umbruchs bei den Gastgeberinnen sieht Altlußheim gute Chancen für einen möglichen Sieg. Die Mannschaft bleibt gegenüber dem 2686:2563-Sieg gegen TSG Haßloch unverändert. mra

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional