Lokalsport

Bullacher schmeißt hin und befindet sich in bester Gesellschaft

In der 3. Handball-Liga ist in Sachen Trainerstellen zuletzt einiges in Bewegung geraten. Der jüngste äußerst erfolgreiche Auftritt der HG Oftersheim/Schwetzingen beim TV Hochdorf zog Konsequenzen nach sich. TVH-Trainer Stefan Bullacher reichte am Tag nach der schmerzlichen Niederlage der Pfälzer seinen Rücktritt ein. „Einschneidende Veränderungen seien notwendig“, begründete er. Co-Trainer Steffen Christmann wird vorübergehend das Team anführen. Fast zeitgleich wurde bekannt, dass Marc Nagel bei der SG Leutershausen (derzeit in der Oststaffel) nach Saisonende aufhören wird.

In dieser Staffel waren zuvor Trainer geschasst worden. So Heiko Karrer beim TV Großwallstadt, der von Weltmeister und Torwartlegende Manfred Hofmann ersetzt wurde. Bei der SG Bruchköbel musste Oliver Hubbert gehen, Ex-Nationalspieler Jörn Schläger bei Bad Blankenburg.

Im Süden war es lange ruhig. Doch letzte Woche wurde beim ambitionierten Zweitliga-Absteiger TV Neuhausen Anel Mahmutefendic der Stuhl vor die Tür gestellt. Jochen Zürn (Horkheim, früher HG Oftersheim/Schwetzingen) und Ralf Bader (Neuhausen/Filder) verkündeten das baldige Ende ihrer Engagements im Frühjahr. Zürn will mehr Zeit für Familie und Golf erübrigen, Bader wechselt zum Bundesligisten SG BBM Bietigheim. mj

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional