Lokalsport

2. Handball-Bundesliga Frauen Linkshänderin wechselt im Sommer zu Kurpfalz-Bären nach Ketsch

Cara Reuthal schließt Lücke

Scouting im Team: Nachdem klar war, dass Sophia Sommerrock in die USA gehen wird, hatte die Führung der Ketscher Kurpfalz-Bären alle Spielerinnen gebeten, die Augen offen zu halten, um die entstehende Lücke auf der Linkshänder-Position des derzeitigen Zweitliga-Tabellenzweiten schnell schließen zu können. Und Sabine Stockhorst hatte spontan einen Tipp parat: „In meiner Beachhandballmannschaft ist ein junges Mädel, von dem ich ganz begeistert bin und die im Moment sehr erfolgreich für die HC Erlangen in der Bayernliga spielt. Sie ist erst 17 Jahre alt, sehr talentiert und verfügt schon über eine super Athletik. Soll ich mal nachfragen, ob sie Interesse hat?“

Kurzum: Cara Reuthal kam zum Probetraining nach Ketsch, übernachtete bei Sabine Stockhorst und führte – gemeinsam mit ihrem Vater – konstruktive Gespräche mit den Verantwortlichen. Trainerin Katrin Schneider war aus sportlicher wie menschlicher Perspektive sehr angetan: „Ich glaube, Cara ist ein Glücksfall für uns!“ Die beiden Bären-Geschäftsführer, Dr. Robert Becker und Adrian Fuladdjusch, freuen sich über diesen Blitz-Coup, der eine wichtige Erweiterung des Zweit- und Drittliga-Kaders bedeutet. Die 1,75 Meter große Linkshänderin erhält einen Dreijahresvertrag und wird im Sommer zu den Kurpfalz-Bären wechseln. Im Gespräch betonte Reuthal, die das Handballspielen beim TV Marksteft (nahe Würzburg) erlernt hat, dass sie sich vom ersten Augenblick im Kreis der Bären wohlgefühlt habe.

Willkommen bei den Bären. Das mit dem Wechsel nach Ketsch ging aber sehr schnell . . .

Cara Reuthal: „Ja, das stimmt. Ich war begeistert, wie ich in Ketsch aufgenommen wurde und habe sofort gespürt, dass hier eine besondere Atmosphäre herrscht. Daher haben mich auch meine Eltern in der Entscheidung unterstützt, weil sie sicher sind, dass ich in diesem Umfeld gut aufgehoben bin. Ich bin Sabine Stockhorst sehr dankbar, dass sie die Initiative ergriffen und mir zu dieser großen Chance verholfen hat.“

Wie lief bisher deine Handballkarriere ab?

Reuthal: „Ich spiele seit meinem sechsten Lebensjahr Handball und tue das nach wie vor mit viel Begeisterung. Zweimal bin ich mit meiner Mannschaft bayerischer Vizemeister in der Jugend geworden, und beim HC Erlangen ist mir früh der Sprung in das erste Damenteam gelungen. Außerdem bin ich sehr froh, jetzt im Kreis der Beachhandball-Nationalmannschaft dabei sein zu können. Noch mehr freue ich mich auf die zukünftigen Einsätze bei den Bären, wobei mir Katrin Schneider zutraut, dass ich bald eine wichtige Rolle spielen kann.“

Wie sieht dein Zeitplan für die nächsten Monate aus?

Reuthal: Im März werde ich meinen 18. Geburtstag feiern, dann geht es in die Abiturprüfungen und danach entscheide ich mich für einen Studiengang. Da es in Heidelberg oder Mannheim viele Möglichkeiten gibt und die Bären-Führung mich da auch unterstützen kann, werde ich ganz bestimmt einen geeigneten Studienplatz finden. ihb

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional