Lokalsport

Tischtennis im Bezirk Trotz guter Leistung von Steinle und Adameit reicht Remis bei DJK St. Pius nicht

Das Wunder bleibt aus – Hockenheim muss runter

Der letzte Bezirksliga-Spieltag hatte es noch mal in sich: Der TTC Hockenheim II hoffte bei der favorisierten DJK St. Pius auf ein kleines Wunder, um aus eigener Kraft noch den Klassenerhalt zu schaffen. Die Niederlage des Konkurrenten Viernheim gegen Käfertal machte es möglich.

So starteten die Rennstädter mit einem 2:1 aus den Doppeln, Geier/Steinle und Drobny/Pokrandt punkteten. Doch Pius konterte mit vier Siegen in Folge und ging mit 5:2 in Führung. Einzig Alexander Drobny hatte bei seiner knappen 2:3 Niederlage die Chance zur Ergebnisverbesserung. Das untere Paarkreuz mit Ulli Steinle und Ersatzmann Ralph Adameit präsentierte sich in Topform und brachte die Gäste wieder ins Spiel. In der zweiten Einzelrunde hatten die Hockenheimer mit 4:2 die Nase vorn. Alexander Drobny, Thomas Geier und erneut Steinle und Adameit brachten die Gäste mit 8:7 in Führung. Doch Drobny/Pokrandt hatten im Schlussdoppel mit 0:3 keine Chance. 8:8 bedeutete immerhin einen Punkt.

Das sollte eigentlich für die Relegation reichen, doch der bislang ungeschlagene Tabellenführer TTV Heidelberg verlor ausgerechnet sein Heimspiel gegen den Vorletzten Ladenburg mit 6:9, die mit diesem Sieg Hockenheim noch um ein einziges Spiel bei Punktgleichheit vom Relegationsplatz verdrängten.

Der TTC Ketsch III krönte eine fantastische Rückrunde mit einem deutlichen 9:2 beim TTV Mühlhausen II. Drei Doppelsiege brachten Ketsch bereits früh auf die Siegerstraße. Das obere Paarkreuz mit Lukas Wehland und Björn Strugies erwischte einen Glanztag mit vier Siegen. Alexander Kocher und Benjamin Rehn holten die weiteren Zähler. Der fünfte Platz mit einem positiven Punktekonto kann nach durchwachsener Hinrunde nicht hoch genug bewertet werden.

Andrea Pristl gewinnt alle Einzel

Der TV Brühl II beendete die Saison mit einem 6:4 gegen die SG Dielheim/Mühlhausen II. Andrea Pristl gewann alle drei Einzel sowie das Doppel mit Monika Werner. Werner steuerte zwei Siege hinzu. Mit Rang vier ist Brühl nach starker Rückrunde hoch zufrieden.

Im Spiel des TTC Ketsch III gegen den TTC Wiesloch-Baiertal II bot Leonie Sturm den Gästen beim 2:9 mit zwei Einzelsiegen als einzige Paroli. Das junge Ketscher Team muss als Tabellenachter in die Relegation.

Der Bezirksklassen-Meister TTC Reilingen zeigte auch beim Dritten SG Heidelberg/Neuenheim seine Dominanz und siegte mit 9:5. Im Doppel punkteten nur Prim/Vögele. Im Einzel dominierte Reilingen diesmal in der Mitte. Daniel Knauf und Adrian Sowa punkteten doppelt. Je einen Sieg holten Mark Prim, Manuel Vögele, Jürgen Kief und Dennis Pulver.

Die TSG Eintracht Plankstadt spielte nach erfolgreichem Klassenerhalt befreit auf. Die TTG Walldorf wurde überraschend deutlich mit 9:4 besiegt. Wilmar Becker und Michael Weick ragten dabei mit jeweils zwei Punkten heraus. Je einen Punkt steuerten Markus Kolb, Thomas Schneider und Thomas Braunbart bei. Kolb/Weick und Becker/Braunbart hatten Plankstadt im Doppel mit 2:1 in Führung gebracht.

Obwohl das Spiel zwischen dem TV Brühl und dem TTC Hockenheim III bedeutungslos war, wollte sich Brühl zumindest mit einem Sieg verabschieden. Doch die mit drei Ersatzleuten angetretenen Gäste machten dem Vorhaben bereits im Doppel einen Strich durch die Rechnung. Bernd Potthast und Felix Eustachi erhöhten auf 5:0 für Hockenheim, ehe Patrick Alandt gegen Frederic Bossuot auf 1:5 verkürzte. Werner Hensel holte gegen Julian Thier das 2:7, ehe Potthast und Eustachi den deutlichen 9:2 Sieg für die Hockenheimer Tischtennis-Cracks sicherten. mbu

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional