Lokalsport

Fußball Corona-Regeln bei Spielen sind strenger als vielerorts gedacht / Keine 500 Zuschauer

Die größten Irrtümer

Archivartikel

Im Badischen Fußballverband darf seit Juli wieder gekickt werden. Die Verordnung des Landes Baden-Württemberg sieht aber strenge Regeln für die Austragung von Fußballspielen vor. Diese werden noch nicht von allen Vereinen korrekt umgesetzt. Wir räumen mit den fünf größten Irrtümern auf.

Irrtum 1: 500 Zuschauer dürfen ein Spiel besuchen.

Falsch! Die Sportler müssen in diese Zahl mit eingerechnet werden. Ausgenommen sind nur Betreuer und an der Organisation des Spiels beteiligte Personen wie zum Beispiel Ordner, Schiedsrichter, Kassierer oder Ähnliches. Vereine können je nach Gegebenheiten vor Ort auch eine geringere Anzahl beschließen. Empfehlung: Die Vereine sollen Ticketkontingente pro Mannschaft festlegen und die Karten im Vorfeld vergeben. So können auch Daten schon vorher dokumentiert werden.

Irrtum 2: Bis zu 20 Personen dürfen ohne Mindestabstand beieinander stehen.

Nein! Für Sportveranstaltungen gelten andere Regeln als im privaten Bereich. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss auf dem Sportgelände jederzeit eingehalten werden. Alternativ kann der Veranstalter auch eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckung anordnen. Auch Spieler müssen grundsätzlich Mindestabstand halten, auf der Auswechselbank, bei Mannschaftsbesprechungen und in den Kabinen. Einzige Ausnahme ist während des laufenden Spiels. Aber auch hier sollte auf Körperkontakt, etwa beim Torjubel, verzichtet werden.

Irrtum 3: Zur Datenerhebung genügt eine Liste, in die sich alle Personen nacheinander eintragen.

Ebenfalls nicht korrekt! Das verstößt gegen die Datenschutz-Grundverordnung. Die Daten der Besucher müssen pro Haushalt auf einem gesonderten Bogen erhoben werden. Vorlagen gibt es auf www.badfv.de/coronavirus. Eine Alternative ist die Online-Erfassung, zum Beispiel über einen QR-Code zu einem Online-Formular. Die Daten müssen vier Wochen aufbewahrt und dann vernichtet werden.

Irrtum 4: Mannschaftsfotos sind ohne Mindestabstand möglich.

Leider stimmt auch das nicht. Da diese Fotos nicht zum Spiel gehören, muss auch dabei der Mindestabstand eingehalten werden. Alternativ können die Personen auf dem Foto einen Mund-Nase-Maske tragen.

Irrtum 5: Der Badische Fußballverband hat die Regelungen getroffen.

Fehlanzeige! Die Verordnung kommt vom Land Baden-Württemberg. Die Fußballverbände haben sich sehr stark für die Lockerungen eingesetzt, die Fußballspielen überhaupt ermöglichen. Daher appellieren wir an die Vereine in Baden, sich dringend an die Regeln zu halten. Andernfalls ist nicht nur die Gesundheit aller, sondern auch die Fußballsaison in Gefahr. zg/bfv

Info: Mehr Infos gibt es auf www.badfv.de/coronavirus

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional