Lokalsport

Leichtathletik Ralf Weber ist Trainer des Jahres

Dieser Preis ist eine Ehre

Ehre, wem Ehre gebührt: Ralf Weber, Coach von Weitsprung-Welt- und Europameisterin Malaika Mihambo, ist als DLV-Trainer des Jahres geehrt worden. Der 51-jährige Lehrer nahm den Preis bei der Spitzensporttagung in Kienbaum zwar nicht selbst entgegen, freute sich aber sehr darüber. „Es ist eine große Ehre, diesen Preis zu bekommen“, sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung. Er betonte, dass es noch viele andere Trainer gäbe, die es auch verdient gehabt hätten. „Ich bin froh, dass man für so eine Ehrung nicht Bundestrainer sein muss“, sagte Weber.

Weitsprung-Bundestrainer Ulrich Knapp würdige die 15-jährige Zusammenarbeit zwischen Malaika Mihambo und Weber. „Ralf ist ein unermüdlicher Tüftler, unsere Planungsgespräche waren immer etwas ganz Besonderes und haben mir viel Spaß gemacht“, so Knapp. Er zeigte sich besonders beeindruckt vom extrem guten Durchschnitt der zehn besten Sprünge der Weltmeisterin in diesem Jahr (7,06 Meter).

Weber blickte noch einmal zurück auf das WM-Finale. „Die Dramaturgie hätte ich natürlich nicht so gebraucht“, meinte er lachend mit Blick auf seine Nerven. Für ihn sei es aber sehr schön gewesen, sich nach dem dritten Versuch mit 7,30 Meter schon freuen zu können. „Das Jahr ist natürlich sensationell verlaufen, die Planung hat wirklich perfekt gestimmt“, freut sich Weber. mra/Bild: sz

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional