Lokalsport

Fußball Kreisklasse A SG Oftersheim holt drei Spieler

Ein bekannter Rückkehrer ist unter den Neuzugängen

Archivartikel

Der Fußball-A-Ligist SG Oftersheim rüstet sich für die kommende Saison. Nachdem das Trainerteam um ein weiteres Jahr an den Verein gebunden wurde mit der Option, Julian Niggl-Bormeth langfristig als Cheftrainer aufzubauen (wir berichteten), wurde nun auch bereits beim Kader Nägel mit Köpfen gemacht.

Mit Niklas Schmitt wurde ein verbands- und landesligaerfahrener Akteur an Land gezogen. Der 23-Jährige war in den vergangenen beiden Spielzeiten für die SG Kirchheim aktiv und absolvierte für die Heidelberger 13 Verbands- und zehn Landesligapartien. Zuvor war er auch schon für die TSG Eintracht Plankstadt und den FV Brühl in der Landesliga im Einsatz und ist somit in der Region kein Unbekannter. Sein fußballerisches Rüstzeug holte sich der Defensivspieler bei der DJK SV Phönix Schifferstadt, wo er bereits in der A-Jugend-Regionalliga gespielt hatte.

Ein weiterer Hochkaräter, der zur SG Oftersheim zurückkehrt, ist Mario Benincasa. Der 32-Jährige spielte bereits von Juli 2017 bis Dezember 2018 für die Hardtwälder, wechselte dann zum FV 08 Hockenheim. In dieser noch unterbrochenen Saison spielte Benincasa beim FV Viktoria Ubstadt, wo er in der Kreisliga neun Spiele absolvierte und dabei vier Treffer erzielte.

„Mario ist in erster Linie überzeugt von dem Konzept, das in Oftersheim aktuell sehr gut umgesetzt wird“, erklärt SG-Trainer Toni Casciaro den Grund für Benincasas Rückkehr. „Zusätzlich ist er mit Oftersheim aus mehreren Gründen verbunden.“ Benincasa kam in der Saison 2009/10 in sechs Partien für den SV Waldhof Mannheim in der Regionalliga zum Einsatz und war später noch beim SV Sandhausen II in der Verbandsliga sowie bei der TSG Eintracht Plankstadt in der Landesliga im Einsatz.

Weiterhin kommt Atakan Sökmen vom Ligakonkurrenten SC Pfingstberg/Hochstätt. In seiner Vita finden sich in der Spielzeit 2019/20 insgesamt neun Einsätze, darunter beim 1:5 bei der SG Oftersheim.

„Die Neuzugänge sollen den Kader breiter machen, aber natürlich sind sie auch qualitativ eine große Verstärkung“, sagt Trainer Niggl-Bormeth. „Zusätzlich soll der Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft auf allen Positionen angeregt werden.“ Abgänge bei der SG Oftersheim sind noch nicht bekannt.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional