Lokalsport

Fußball-Landesliga FV Brühl kassiert in der Nachspielzeit den Ausgleich / Aron Späth und Jonas Meier-Küster müssen verletzt vom Feld

Eingewechselte sorgen für späte Treffer

Archivartikel

Nach zwei späten Toren trennten sich der VfB St. Leon und der FV Brühl in der Fußball-Landesliga mit einem letztlich leistungsgerechten 1:1-(0:0)-Unentschieden. Dennoch war die Punkteteilung für den FVB unglücklich, da der Ausgleich für die Gastgeber in der Nachspielzeit fiel.

Die Elf von Trainer Volker Zimmermann hatte früh einen Ausfall zu verkraften. Der angeschlagen in die Partie gegangene Aron Späth musste bereits in der neunten Minute verletzt vom Feld. Es dauerte lange, bis die ersten nennenswerten Möglichkeiten zu verzeichnen waren. Jonas Meier-Küster setzte den Ball nach einem Pass von Hasan Tiryaki knapp am VfB-Gehäuse vorbei (25.). Auf der anderen Seite profitierte Nicolas Hahn von einem Brühler Fehlpass, sein Querpass wurde aber letztlich abgefangen (28.). Begünstigt durch einen weiteren Fehler der Gäste, bot sich dem Gastgeber die bisher beste Chance des Spiels: Hannes Heist kam im Brühler Strafraum frei zum Schuss, setzte den Ball aber deutlich über die Querlatte (34.). Auch nach einer Flanke von Heist brachte Riccardo Hickel den Ball nicht im FVB-Kasten unter, so dass es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause ging.

Brühls Keeper Deniz Tanyeri war in der 54. Minute hellwach, kam kurz vor Dennis Gerber an den Ball und klärte mit dem Fuß. St. Leon drückte weiter, ein Schuss von Mauritz Wicker wurde ins Toraus abgefälscht (60.). Fünf Minuten später verschärfte sich die personelle Situation beim FV Brühl. Jonas Meier-Küster musste verletzt vom Feld, für ihn kam mit Alagie Camara eine Leihgabe aus der Zweiten. Die Gastgeber hatten auch in der Schlussphase mehr vom Spiel, die Möglichkeiten waren aber nicht zwingend genug. Als alle schon mit einem torlosen Unentschieden gerechnet hatten, schlug der kurz zuvor eingewechselte Tim Wäckerle zu. Er nutzte einen Pass von Roman Gabauer zum 0:1 (88.). Aber das sollte nicht der Schlusspunkt sein, der ebenfalls eingewechselte Oliver Bitz traf in der Nachspielzeit zum 1:1-Endstand (90+3). „Das war kein gutes Landesliga-Spiel. Wir haben uns vor dem Ausgleich zu leicht ausspielen lassen“, kommentierte Brühls Trainer Volker Zimmermann. vm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional