Lokalsport

Eishockey-Regionalliga ECE schlägt EKU Käfertal 6:2

Eisbären im Derby stark

Mit einem klaren 6:2-Erfolg setzte sich der EC Eppelheim auch im zweiten Derby der Eishockey-Regionalliga gegen EKU Käfertal durch. Durch Leon Rausch, der dreimal erfolgreich war, sowie Daylin Smallchild und Aiden Wagner lagen die Eppelheimer Eishockey-Cracks bereits nach 20 Minuten auf Siegkurs.

Entgegen des ersten Aufeinandertreffens zeigten der ECE von Beginn an eine couragierte und fokussierte Leistung. Etwas glücklich, aber verdient war der frühe Führungstreffer des früheren Käfertalers Smallchild bereits nach 49 Sekunden. Nach zwei unnötigen Strafzeiten musste der ECE jedoch in doppelter Unterzahl ran, was den Mannheimern die Chance gab, Janis Wagner zum ersten Mal zu überwinden (9.).

Konzentrierte Eppelheimer

Kein großer Rückschlag für die Eisbären, die weiter konzentriert zu Werke und durch Rausch schnell erneut wieder in Führung gingen (11.). Im weiteren Spielverlauf hatte der Hausherr die zwingenderen Torchancen und größeren Spielanteile. Somit war es nicht unverdient, dass ein Doppelschlag von Rausch und Wagner (19./20.) zum 4:1 führte.

Zum zweiten Drittel wechselten die Mad Dogs den unglücklich agierenden Goalie, was sich zunächst als gute Entscheidung darstellen sollte, denn die ersten Versuche entschärfte der neue Schlussmann souverän. Für den Schlussabschnitt galt die Devise, Mannheim nicht zurück ins Spiel kommen zu lassen, was auch über weite Strecken gelang. ece

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional