Lokalsport

Eishockey-Regionalliga EC Eppelheim muss auswärts ran

Eisbären starten in die heiße Phase

Mit dem Auswärtsspiel am morgigen Sonntag bei den Zweibrücker Hornets (19 Uhr) beenden die Eisbären die Winterpause in der Eishockey-Regionalliga. Das Duell beim Tabellen-Dritten ist der Auftakt in die dritte Halbrunde, nach deren Ende sich die ersten vier Teams über die Play-off-Teilnahme freuen dürfen.

Die gastgebenden Pfälzer rangieren derzeit zwei Plätze vor den Eisbären, was in der engen Spitzengruppe jedoch nur durch einen Punkt Differenz zu beziffern ist. Im direkten Vergleich führen die Eisbären knapp, die nach der Penalty-Niederlage im ersten Duell das Heimspiel klar für sich entscheiden konnten. Der aktuelle Trend spricht dagegen leicht für den EHC, der mit zuletzt fünf Siegen aus sechs Spielen fünf Plätze in der Tabelle gutmachen konnte. Zudem mussten sich die Hornets zu Hause erst zweimal geschlagen geben, was vor allem auf die starke Offensive zurückzuführen ist.

Anschluss halten

Für die Eisbären waren die letzten Wochen jedoch ebenfalls erfolgreich, bei nur zwei Niederlagen in den letzten acht Duellen. Doch vor allem auswärts tut sich der ECE noch schwer, erst zweimal konnte man die volle Ausbeute auf fremden Eis einfahren. Um in der engen Spitzengruppe den Anschluss zu halten, sollte der Fokus jedoch klar darauf gerichtet sein, gegen einen direkten Konkurrenten zu punkten. Dabei wird Coach Patschull voraussichtlich der volle Kader zur Verfügung stehen, so dass es einmal mehr auf die Tagesform ankommen wird, wer in der erwartet gut besuchten Eishalle den kühleren Kopf behält. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional