Lokalsport

Sportkegeln-Bundesliga Frauen Plankstadt stoppt Aufsteiger Heidelberg / Marion Glück überragt mit 543 Kegeln / Fehlstart des DSKC Eppelheim perfekt

Enorme Anspannung des Lokalderbys ist Spielerinnen anzumerken

Archivartikel

Der deutsche Meister SG BW/GH Plankstadt entthronte den Tabellenführer des ersten Spieltages, den starken Aufsteiger DKC Alt Heidelberg, sehr deutlich mit 2942:2758 und setzte sich selbst auf Platz eins.

Beiden Mannschaften, aber auch den Spielerinnen und Zuschauern, war die enorme Anspannung eines Lokalderbys anzumerken. Heidelberg hatte mit Laura Emmerich und Alina Weber den besseren Start und ging mit 21 Kegeln in Führung. Plankstadts Startpaar mit Luisa Ebert und Sabrina Amtsberg leistete sich einige Leichtsinnsfehler, hatte bei einigen Anwürfen aber auch etwas Pech. Ebert räumte mit 170 Kegeln gut ab, dafür fehlte es ihr in die Vollen. Umgedreht war es bei Sabrina Amtsberg, die 331 Volle erreichte, im Abräumen aber nur 131 bei neun Fehlern.

Selbst unter Druck gesetzt

Yvonne Schränkler und Jessica Foos sorgten im Mittelpaar für die Wende. Schränkler war deutlich besser als Stephanie Stein, Foos machte weitere fünf Kegel gegen Tatjana Weber gut.

In überragender Verfassung waren dann Marion Glück und Stefanie Blach im Schlusspaar. Glück brannte ein Feuerwerk ab und kam mit 341 Kegeln in die Vollen und 202 im Abräumen auf glänzende 543 Kegel. Damit nahm sie der keineswegs schwachen Martina Raab 67 Kegel ab. Blach blieb fehlerfrei, räumte 194 Kegel ab und kam insgesamt auf 522 Kegel. Sie hatte Alexandra Werchner, die sich selbst während der Partie zu sehr unter Druck setzte, jederzeit im Griff.

"Dass Alt Heidelberg es uns nicht leicht machen würde, war mir klar, weil sie die Bahnen sehr gut kennen, umso glücklicher war ich, dass es am Ende doch so deutlich ausging und wir unseren Teamgeist wieder in einem super Endergebnis darstellen konnten", sagte Marion Glück im Anschluss an das Spiel.

Plankstadt: Ebert 468, Amtsberg 462, Schränkler 497, Foos 450, Glück 543, Blach 522.

Schwaches Ergebnis

Nun ist der Fehlstart des DSKC Eppelheim perfekt. Nach dieser verdienten Niederlage muss Eppelheim die vor Saisonbeginn gehegten Titelträume erst einmal abschreiben. 2648 Kegel sind auf den heimischen Bahnen ein ganz schwaches Ergebnis. Natalie Hafen und die starke Lisa Erles sorgten noch für eine Führung von 23 Kegeln, obwohl Ulrike Hindenburg mit schwachem Abräumen nur auf 419 Kegel kam und gegen Julia Hock 38 Kegel verlor. "Die Führung hätte deutlicher ausfallen müssen", meinte Anja Klos. Im Schlusstrio wurde es noch schlimmer. "Keine Spielerin konnte überzeugen", so Klos. Nicole Müller-Stapf vermochte Bianca Schneider, die beste Obernburgerin mit 493 Kegeln, nicht zu halten, Jana Wittmann verlor trotz passabler Vorstellung weitere zehn Kegel. Sirikit Bühler wurde nach einer Bahn ausgewechselt. Mit Katrin Pozarycki wurde es jedoch nicht besser. Eppelheim leistete sich 22 Fehler und muss sich deutlich steigern, um das Saisonziel nur annähernd zu erreichen.

Eppelheim: Hafen 448, Erles 468, Hindenburg 419, Müller-Stapf 444, Wittmann 454, Bühler/K. Pozarycki 415 (203+212).

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel