Lokalsport

Fußball–Landesliga Zum Spitzenspiel reist der FC Bammental an / Leistet Brühl Schützenhilfe?

Eppelheim muss jetzt liefern

Archivartikel

Während es für den FV Brühl und die Spvgg 06 Ketsch in der Fußball-Landesliga um nichts mehr geht, sieht es bei den zwei anderen Vereinen aus unserem Verbreitungsgebiet, der SG ASV/DJK Eppelheim und TSG Eintracht Plankstadt, ganz anders aus. Die SG Eppelheim empfängt bereits heute um 16 Uhr den Tabellenzweiten FC Viktoria Bammental und muss gewinnen, wenn der Aufstiegszug nicht ohne sie abfahren soll. Die TSG Eintracht Plankstadt ist im Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen den 1. FC Mühlhausen zum Siegen verdammt, um den Abstiegsrelegationsplatz zu verlassen.

Der FV Brühl könnte den Plankstadtern Schützenhilfe leisten, wenn er seine Auswärtspartie beim TSV Michelfeld am Sonntag um 15 Uhr gewinnt. Die Spvgg 06 Ketsch hat zeitgleich den VfL Kurpfalz Neckarau zu Gast.

Mingrone will Wiedergutmachung

Das Spitzenspiel der Landesliga SG Eppelheim gegen FC Bammental dürfte dem Gastgeber die letzte Chance bieten, noch im Aufstiegskampf mitzumischen. Dazu muss unbedingt ein Dreier her, denn der Gast hat acht Punkte mehr auf der Habenseite. „Beim Spiel in St. Leon, hat unsere Mannschaft komplett versagt. Jetzt gilt es, die 0:4-Niederlage abzuhaken, denn mit Bammental steht uns der nächste Kracher bevor“, sagt der SG-Coach Daniel Mingrone. Die Personalsituation hat sich nicht wesentlich geändert. Mit Dirk Baumann, Sebastian Fenyö und Patrick Marinkas fällt nahezu die komplette Viererkette aus. Dennoch: „Ich erwarte von der Mannschaft Wiedergutmachung.“ Außerdem: „Gegen Bammental sind es immer ganz besondere Spiele und ich weiß, dass unser Gast vor uns Respekt hat, denn wir hatten in der letzten Zeit im direkten Vergleich meist die Nase vorne“, sagt Mingrone.

Für Plankstadt zählt nur ein Dreier

„Beim Gastspiel auf dem Waldhof haben unsere Jungs, trotz der hohen 2:5-Niederlage eine ordentliche Leistung abgeliefert. Gegen einen Gegner mit solcher Qualität, war am Ende die Fehleranzahl in unserer Defensive zu hoch, um etwas zu holen,“ resümiert Frank Engelhardt, der Trainer der TSG Eintracht Plankstadt. Mit Mühlhausen hat die TSG Eintracht einen Gegner zu Gast, für den die Saison bereits gelaufen ist. „Egal, mit welcher Einstellung Mühlhausen bei uns aufwarten wird. Für uns gilt nur ein Heimdreier. Ich bin mir sicher, dass meine Jungs sich dafür die Lunge aus dem Leib laufen werden. Natürlich ist auch wichtig, dass wir unsere Fehleranzahl vor unserem Tor unbedingt minimieren und die sich bietenden Chancen konsequent nutzen“, sagt Engelhardt. Der Übungsleiter kann personell wieder aus dem Vollen schöpfen.

Rosenberger und Bertolini zurück

Der Trainer der Spvgg 06 Ketsch, Frank Eissler, nannte den Erfolg beim Tabellenletzten SV Rohrbach/Sinsheim einen „dreckigen Sieg“ in der viel, Kampf und Krampf vorherrschte. Jetzt bekommen es die Ketscher am Sonntag zu Hause mit der abstiegsbedrohten Mannschaft des VfL Kurpfalz Neckarau zu tun. „Neckarau hat eine gute Mannschaft und war im Hinspiel das bessere Team. Neckarau muss unbedingt punkten, um dem Klassenerhalt ein Stück näher zu kommen. Es wird nicht leicht werden, den erhofften Heimsieg einzufahren“, macht Eissler deutlich und kann wieder auf Dane Rosenberger und Markus Bertolini zurückgreifen.

Der FV Brühl ist beim TSV Michelfeld Gast. Im Plankstadter Lager würde man sich über einen Brühler Sieg nicht beschweren. lof

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional